Login
Tierzucht

Pfingstparade in Höchstädt

von , am
07.06.2017

Der Besamungsverein Nordschwaben präsentiert seine Fleckvieh-Spitzenvererber

Bullenparade Höchstädt
Junge natürlich hornlose Bullen marschieren in den Ring: vorne Hunboldi-Sohn Hengst PS aus der Zucht von Johann Vogl in Seeshaupt, dahinter Manton-Sohn Maximum Pp unud Polled Pp-Sohn Premium PS beide geszüchtet vom Betrieb Böhm in Oppertshofen. © Maximilian Riesberg

Die Jungvererber etwas ungestümer und nervös und die Altstiere behebig, im Segemehl scharrend und mit lautem Gebrüll, so präsentierten sich die 44 Fleckviehbullen den vielen Zuchtbegeisterten auch in diesem Jahr traditionell am ersten Sonntag im Juni auf dem Stationsgelände des Besamungsvereins Nordschwaben. Bereits zum achten Mal fand die Bullenparade in Höchstädt nun schon statt und ist für viele Fleckviehfreunde die einmalige Gelegenheit, viele Stiere, die man sonst nur vom Hörensagen oder aus dem Katalog kennt, einmal live zu erleben.

Bullenparade in Höchstädt

Hector PP
Ein Vertreter der Fleckvieh-Fleisch Bullen: Hallas PP-Sohn Hector PP. © Max Riesberg
Maximum
Mit Maximum Pp war auch der aktuell beste hornlose Manton-Sohn zu sehen. © Max Riesberg
Held
Der Herz-Sohn Held ist ein aktueller Prüfbulle. © Max Riesberg
Hubraum
Der bekannte Hutera-Sohn Hubraum war ebenfalls in Höchstädt zu sehen. © Max Riesberg
Impulsiv
Auch der Impression-Sohn Impulsiv durfte in den Ring. © Max Riesberg
Valeur
Der genomische Jungvererber Valeur (V: Vanadin) wird auch in der gezielten Paarung eingesetzt. © Max Riesberg
Vollgas PS
Der Valero PS-Sohn Vollgas PS war ebenfalls zu sehen. © Max Riesberg
Watt
Der nachkommengeprüfte Willenberg-Sohn Watt präsentierte sich dem Publikum. © Max Riesberg
Auch interessant