Tiervermarktung Auktion in Schwandorf: Zuchtrinder bleiben gefragt

Fleckvieh-Jungbulle vom Betrieb Schwab © Rudolf Traxinger Bild vergrößern
von , am

Bei der Zuchtviehauktion des RZV Oberpfalz am 2. August 2017 in der Naabhalle in Schwandorf überzeugten die angebotenen Zuchttiere mit durchwegs guter Qualität. Leicht rückläufige Erlöse waren bei den weiblichen Zuchtkälbern zu verzeichnen. Die Erlöse bei den Jungkühen tendierten im Schnitt gegenüber der Auktion im Juli nach oben.

Ein Bulle kommt nach Greifenberg

Fleckvieh-Jungbulle aus der Auktion in Schwandorf © Rudolf Traxinger Bild vergrößern
Der Betrieb Schwab aus Lintach (Lks. Amberg-Sulzbach) züchtete diesen natürlich hornlosen Jungbullen (V: Herzschlag). Er wechselt zum Prüfungseinsatz an die Besamungsstation Greifenberg.

Bei den Zuchtbullen wurden diesmal sieben hoffnungsvolle Jungbullen mit überdurchschnittlicher Qualität angeboten. Für den Prüfeinsatz wurden diesmal nur ein Bulle von der Besamungsstationen Greifenberg erworben. Weitere vier Bullen konnten zu guten Preisen in den Natursprung verkauft werden.

Große Nachfrage bei den Jungkühen

Mit lediglich 29 aufgetriebenen frischmelkenden Jungkühen sowie 4 Kühen mit mehr Kalbungen war die Auktion auch diesmal viel zu knapp beschickt. Die angebotenen Tiere überzeugten alle mit sehr guter Qualität und hoher Milchleistung. Von Beginn an kamen die Gebote der Kaufinteressenten sehr flott und es entwickelte sich eine gute Versteigerung.

Alle angebotenen Jungkühe fanden innerhalb kurzer Zeit ihre neuen Besitzer. Mancher Kaufinteressent, der auf geringere Preise gehofft hatte, musste die Heimreise ohne Tiere antreten. Besonders gefragt waren auch diesmal wieder laufstallgewohnte Tiere mit guten Euteranlagen. Am Schluss der Auktion errechnete sich ein Durchschnittserlös von 1691 € (netto) bei den Jungkühen. Die durchschnittliche Tagesmilchleistung lag bei 29,4 kg Milch.

Guter Absatz bei den Zuchtkälbern

Mit 103 angebotenen Tieren war der Markt für weibliche Zuchtkälber gut beschickt. Bei leicht nachgebenden Erlösen fanden ausnahmslos alle weiblichen Zuchtkälber rasch ihre neuen Besitzer. Am Schluss der Kälberversteigerung errechnete sich ein Durchschnittspreis von 367 €/Kalb. Gefragt waren Tiere mit guter Entwicklung und guten väterlichen und mütterlichen Abstammungen.

Bei der Versteigerung der männlichen Nutzkälber waren ebenfalls gute Erlöse zu erzielen. Bei einem Durchschnittsgewicht von 89 kg mussten die Käufer  durchschnittlich 578 € (netto) anlegen.

Der nächste Zuchtviehmarkt in Schwandorf findet am Mittwoch, 6. September 2017, statt.
Die Markttermine für Nutzkälber sind jeweils montags:

  • 21. August 2017
  • September 2017
  • September 2017

 

Auch interessant: