Tiervermarktung Auktion Schwandorf: Zuchttiere gefragt

von , am

Etwas erholt gestalteten sich die Preise bei den weiblichen Zuchtkälbern, die Erlöse bei den Jungkühen gaben wegen teils schwächerer Qualität etwas nach.

Jungbulle Fleckvieh von der Seite fotografiert © Rudolf Traxinger Bild vergrößern
Der Betrieb Decker aus Eglsee züchtete diesen Evergreen-Jungbullen (Aufzucht: Bäumler/Obertresenfeld), der beim letzten Zuchtviehmarkt in Schwandorf zum Prüfungseinsatz an die Besamungsgenossenschaft Marktredwitz-Wölsau überstellt wurde.

Bei den Zuchtbullen war das Angebot beim Schwandorfer Auktionstag Anfang Dezember mit 11 Tieren etwas geringer als in den Vormonaten. Die Bullen überzeugten durch hervorragende Qualität. Zwei Bullen wurden für den Prüfeinsatz von der Besamungsstation Marktredwitz-Wölsau erworben, sechs weitere Bullen konnten zu guten Preisen in den Natursprung verkauft werden.

Mit lediglich 40 frischmelkenden Jungkühen war die Auktion zu knapp beschickt. Die angebotenen Tiere überzeugten durchwegs mit guter Qualität und ansprechenden Milchleistungen. Am Schluss der Versteigerung errechnete sich mit einem Durchschnittserlös von 1679 € ein etwas geringeres Preisniveau als im November. Besonders gefragt waren laufstallgewohnte Jungkühe mit guten Euteranlagen. Die durchschnittliche Tagesmilchleistung lag diesmal bei 27,6 kg Milch.

Vier Kühe mit mehreren Abkalbungen fanden zu guten Preisen schnell ihre neuen Besitzer. Mit 97 angebotenen Tieren war der Markt für weibliche Zuchtkälber auch diesmal gut beschickt. Bei flottem Marktverlauf konnten ausnahmslos alle Kälber mit zufriedenstellenden Erlösen vermarktet werden. Gefragt waren Tiere mit guter Entwicklung und guten väterlichen und mütterlichen Abstammungen.

Bei der Versteigerung der männlichen Nutzkälber waren durchweg gute Erlöse zu erzielen. Bei einem Durchschnittsgewicht von 89 kg wurde ein Erlös von durchschnittlich 464 € erzielt.

Der nächste Schwandorfer Zuchtviehmarkt (Bullen, Kalbinnen, Jungkühe und Zuchtkälber) findet am Mi. 11. Januar 2017 statt. Die Nutzkälbermärkte sind geplant für jeweils montags, 19. Dezember 2016 sowie 9. und 23. Januar 2017.