Bullenparade Höchstädt Diese Stiere machen Lust auf mehr

Bild auf Agrarheute.com © Max Riesberg Bild vergrößern
von , am

Der Besamungsverein Nordschwaben lud zur alljährlichen Bullenparade am 5. Juni 2016 nach Höchstädt. Mit Fotogalerie.

Die 43 vorgestellten Spitzenbullen – vom natürlich hornlosen, genomischen Jungvererber bis hin zum altgedienten Bullenvater – konnten sich perfekt in Szene setzen. Allen voran Everest, der für seine lautstarken Auftritte bestens bekannt ist.

Den Start beim diesjährigen Schaulaufen machte der homozygot hornlose Fleischvererber Zeder PP* (V: Zambia PP*) aus einer relativ seltenen Blutlinie. Ihm folgten mit Mupfel Pp, Hambo PS*, Murillo Pp* und Vollgas PS*, dem bislang teuersten Stier an der Station für 99.000 €, vier interessante ebenfalls natürlich hornlose Bullen von der Milchseite.

Witam PS* brachte seinen hoffnungsvollen Sohn Windows PP* mit in den Ring. Dem Wille-Sohn Willams folgte sein Stammhalter Wicht (Züchter: Mosandl GdbR/Ottmaring). Watt, einer der großen Gewinner des neuen Zuchtwertschätzungssystems, trat gleich mit seinen beiden Söhnen in den Ring, dem exterieurstarken Wattgold und dem gut verfügbaren Wattmeer.

Seltene Blutlinien in der Fleckviehzucht wurden vertreten durch Zepter (Zaspin x Hutoed x Rau), Lexion (Lexus x Ricki x Marino), Pazifik (Passion x Huascaran x Engadin) und den aufgrund der Linienführung sehr breit einsetzbaren Husky (Hulkor x Gebalot x Henry). Er zeichnet sich durch eine gute Fundament- und Eutervererbung aus.

Der ausgeglichene Everest-Sohn Everlast und sein großrahmiger Halbbruder Evento zogen ebenso gemeinsam ihre Kreise wie die Weltenburg-Sprösslinge Weltass und Welthit. Sie alle machten deutlich, für welche Vererbungslinie ihre bekannten Väter stehen und machten Lust auf mehr Nachkommen aus diesen Familien.

Bei den genomisch geprüften Bullen mit ersten Töchterinformationen machte vor allem der Wyoming-Sohn Weyden (Züchter: Martin Siglreithmaier/Traunreut) von sich reden. Er wird ab August Nachkommen geprüft erhältlich sein und lässt auf einen Anstieg in Leistung und Euter hoffen.

Das beeindruckende Schlussbild boten die Bullenväter Peron (Pepsi x Waterberg), Everest (Ermut x Winnipeg), Morpheus (Malibu x Vanstein) und Urgestein Vanadin (Vanstein x Engadnin), die im Ring Aufstellung nahmen.