Im neuen Heft lesen Sie ... Reportage: Beständigkeit im Wandel

Dieser Artikel ist zuerst in der Fleckvieh erschienen. Jetzt testen und kennenlernen - mit unseren besonderen Angeboten!

Neues Heft von Rinderzucht Fleckvieh © Ariane Haubner Bild vergrößern
von , am

Die Auszeichnung 'Züchter des Jahres' wurde 1998 erstmals vergeben – und zwar an Familie Schleicher aus Hemau. Auch 1999 machte ihnen den Platz an der Spitze niemand streitig. Schon 2003 folgte die dritte Auszeichnung. Nach 14 Jahren – zum 20. Jubiläum der Preisvergabe – kehren Schleichers nun an die Spitze zurück. Zwischen 1998 und heute hat sich so einiges am Betrieb verändert. Den Werten, mit denen sie ihren Hof und die Zucht führen, sind sie aber stets treu geblieben.

Kälberstall vom Betrieb Schleicher © Ariane Haubner Bild vergrößern
Was man in den Nachwuchs investiert, bekommt man später doppelt und dreifach zurück, davon ist Familie Schleicher überzeugt.

Einen wirtschaftlich effizienten und nachhaltigen Betrieb zu führen, ist nach wie vor Schleichers Anspruch. Die Rahmenbedingungen, um dies bewerkstelligen zu können, haben sich in dieser Zeit aber ziemlich gewandelt. Als Folge wurde der Kuhbestand von damals 60 Kühen bis heute verdoppelt. Die Herdenleistung stieg in diesem Zeitraum um fast 2000 kg auf 10.893 kg zum Abschluss 2016. Damit dies überhaupt machbar war, musste ordentlich investiert werden. Ein Anbau für den Kuhstall im Jahr 2005 und ein komplett neuer Kälberstall für rund 100 Stück Vieh im Jahr 2012 brachten Raum, Arbeitserleichterung, aber auch mehr Tierwohl.

Auch interessant: