Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Tiervermarktung

Ansbach: Bullenkälber weiterhin gut bezahlt

am Donnerstag, 17.12.2020 - 07:42

Beim Ansbacher Kälbermarkt Mitte Dezember wurden rund 800 Tiere schnell verkauft.

Kälber im stall mit Stroh

Von den 14 angebotenen Zuchtbullenkälbern, konnte ein natürlich hornloses Heartbeat-Zuchtbullenkalb den Spitzenpreis erzielen. Es stammt aus einer Mahango-Tochter mit einer Durchschnittsleistung von über 11.000 kg Milch und erlöste für seinen Züchter 1.050 €.

Im Mittel waren die verkauften Bullenkälber zur Zucht 96 Kilo schwer und erreichten einen Verkaufserlös von 676 € inkl. MwSt.

Mit einem Kilopreis von 5,01 € inkl. MwSt. blieben die 696 verkauften Bullenkälber zur Mast stabil. So erlöste das Durchschnittskalb mit einem Lebendgewicht von 90 kg 450 € inkl. MwSt. Gut entwickelte Kälber (25% Beste) konnten einen Kilopreis von 5,47 € inkl. MwSt. erzielen. Der rechnerische Orientierungspreis für das 80-kg-Kalb berechnet sich auf 5,26 € inkl. MwSt.

Mit einem Durchschnittspreis von 288 € inkl. MwSt. konnten die 47 verkauften Kuhkälber zur Zucht wieder anziehen. Sie waren im Mittel 87 kg schwer und erreichten somit einen Kilopreis von 3,32 € inkl. MwSt.

Die 34 angebotenen und restlos verkauften weiblichen Nutzkälber konnten erfreulicher Weise mit einem Kilopreis von 2,77 € inkl. MwSt. ebenfalls wieder anziehen. Bei einem Lebendgewicht von 83 Kilo konnte das Durchschnittskalb einen Verkaufserlös von 230 € inkl. MwSt. erlösen.

Der nächste Kälbermarkt in Ansbach ist am 30. Dezember 2020 und am 13. Januar 2021. Der nächste Großviehmarkt ist am 21 Januar 2021.