Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Tiervermarktung

Ansbach: Flotter Absatz am Kälbermarkt

am Donnerstag, 05.11.2020 - 08:37

Beim Ansbacher Kälbermarkt Anfang November konnten insgesamt 796 vorgestellt werden.

Die 709 aufgetriebenen Bullenkälber zur Mast konnten durchwegs flott versteigert werden. Die coronabedingt zurückgehenden Schlachtviehpreise dämpften jedoch auch die Kälberpreise. So konnten die im Mittel 92 kg schweren männlichen Mastkälber einen Durchschnittspreis von 428 € inkl. MwSt. erlösen. Der Kilopreis berechnet sich auf 4,65 € inkl. MwSt. Für gut entwickelten Kälber (25% Beste) wurde ein Kilopreis von 4,98 € inkl. MwSt. bezahlt. Der rechnerische Orientierungspreis für das 80-kg-Kalb liegt bei 4,95 € inkl. MwSt. 

Restlos abgesetzt werden konnten die 46 aufgetriebenen Kuhkälber zur Zucht. Sie erreichten mit einem Lebendgewicht von 94 kg einen Verkaufserlös von 296 € inkl. MwSt. Daraus ergibt sich ein Kilopreis von 3,15 € inkl. MwSt.

Nahezu preisgleich konnten die 41 vorgestellten weiblichen Mastkälber ihre Versteigerung mit einem Kilopreis von 2,77 € inkl. MwSt. abschließen. Das 86 kg Durchschnittskalb erlöste einen Versteigerungspreis von 239 € inkl. MwSt.

Die nächsten Märkte in Ansbach sind:

  • Großviehmarkt: 12. November
  • Kälbermarkt: 18. November