Login
Tiervermarktung

Ansbacher Markt: Jungkühe präsentierten sich führerlos

Claudia Adamec, Fleckvieh
am
23.11.2018

Eine Premiere am Ansbacher Markt: Der Auftrieb der 115 aufgetriebenen Tiere erfolgte führerlos. Diese Neuerung zog zahlreiche Besucher und Kaufinteressenten in die Ansbacher Rezathalle.

Kalbinnen & Jungkühe

rinderzucht-fleckvieh-auktion-tiervermarktung-ansbach-zuchtverband-tierzucht-kuh

Das gute Angebot von 71 Jungkühen konnte restlos abgesetzt werden. Die erstgereihte Jungkuh (V: Manor) mit einem Tagesgemelk von 35,1 kg Milch erlöste 2150 €. Zwei weitere Jungkühe (V: Herz und Humpert) erreichten Spitzenpreise mit über 2500 €.

Im Mittel waren die Jungkühe 642 kg schwer und leisteten ein Tagesgemelk von 29,7 kg Milch. Ihr Durchschnittspreis pendelte sich bei 1620 € ein, wobei das letzte Drittel deutlichere Preisabschläge hinnehmen musste.

Zwei 730 kg schwere Kalbinnen konnten zu einem Durchschnittspreis von 1750 € abgesetzt werden.

Zuchtbullen

Die 37 verkauften Zuchtbullen wurden ausnahmslos in den Natursprung verkauft, wobei ein natürlich hornloser Mamold-Sohn (Wertklasse I) 3850 € erlöste. Im Durchschnitt erreichten die Tiere einen Versteigerungspreis von 2258 € und konnten somit gegenüber dem Vormarkt wieder leicht anziehen.

Der nächste Großviehmarkt in Ansbach ist am 13. Dezember 2018.

Auch interessant