Login
Tiervermarktung

Ausreichendes Zuchtviehangebot in Ansbach

Thomas Helmreich, RZV Franken
am
08.05.2019

Am Ansbacher Markt war mit 47 Tieren wieder ein ansprechend großes Angebot an Zuchtbullen vertreten. Davon fanden 38 Stück einen neuen Betrieb.

rinderzucht-fleckvieh-ansbach-bulle-stier-zuchtvieh-vermarktung-auktion-verkauf-markt

In Wertklasse I wurden drei Zuchtbullen gekört. Davon wurde der erstgereihte, ein hochtypisierter Herzschlag-Sohn mit einem genomischen Gesamtzuchtwert von 136, von der Besamungsstation Bayern-Genetik um 9000 € ersteigert.

Die beiden weiteren Zuchtbullen der Wertklasse I wurden von den Besamungsstationen Marktredwitz und Neustadt/Aisch angekauft.

In den Natursprung konnten 35 Bullen zu einem Durchschnittspreis von 2043 € über den Markt abgerechnet werden. Somit wurden insgesamt 38 Zuchtbullen am Ansbacher Markt verkauft.

53 aufgetriebene Jungkühe

Die präsentieren Jungkühe waren mit einem Tagesgemelk von über 30 kg Milch wieder von überdurchschnittlicher Qualität. Sie konnten bei einem Lebendgewicht von 622 kg einen Versteigerungserlös von 1573 € erreichen.

Eine Zepter-Jungkuh, mit einem Tagesgemelk von 32,3 kg Milch, erlöste mit 2350 € das höchste Gebot. Eine Epinal-Tocher, mit einem Durchschnittspreis von 2300 € und fast 34 kg Milch am Tag, stand ihr in nichts nach.

Die vier aufgetriebenen Kalbinnen wurden im Durchschnitt um 1445 € versteigert.

Der nächste Großviehmarkt in Ansbach findet am 13. Juni statt.

Auch interessant