Login
Tierzucht

Bullenparade beim BVN: Die besten Fleckviehstiere auf dem Laufsteg

BVN-Bullenparade-Vitamin
Thumbnail
Christine Endres, Fleckvieh
am
07.05.2019

Der Besamungsverein Neustadt/Aisch (BVN) hat bei seiner Bullenparade, die traditionell immer am 1. Mai stattfindet, rund 80 seiner besten Fleckviehvererber präsentiert – von genomischen Jungvererbern über natürlich hornlose Stiere bis hin zu bewährten nachkommengeprüften Bullen.

Bulleparade-BVN-HaninoPp*

Das Schaulaufen der Fleckviehbullen haben die natürlich hornlosen Vertreter der Rasse eröffnet. Hier gab es zwei Gruppen mit genomischen Jungvererbern aus den Jahrgängen 2016 und 2017 zu sehen, einmal mit und einmal ohne Mahango-Blut. Unter ihnen war auch der höchste reinerbig hornlose Stier ohne Manhango-Blut, der Whoiswho P*S-Sohn Whuby PP* mit GZW 131 von der Huber GbR aus Seitersdorf. In einer weiteren Gruppe zeigte der BVN drei Jungvererber aus den Jahrgängen 2014 und 2015: Wischnu Pp* (V: Wischer P*S), Soll P*S (V: Solero PP*) und Hanino Pp* (V: Hutera). Der nachkommengeprüfte Valero P*S-Sohn Variant Pp*, gezüchtet von Klaus Weller aus Kosbach, rundete schließlich die Parade der insgesamt elf hornlosen Stiere ab.

Linienvielfalt bei den behörnten Jungvererbern

BVN-Bullenparade-Wunderbar

Bei den behörnten genomischen Jungvererbern gab es eine breite Palette aus vielen Linien zu sehen. Angefangen von Impression mit seinen Söhnen, über Söhne von Waban und Perfekt bis hin zu Nachkommen von Mandrin, Wal, Streik oder Evergreen. Auch die, die gezielt nach Linienalternativen Ausschau hielten, kamen auf ihre Kosten. So wurde beispielsweise der beste Bussard-Sohn gezeigt. Dieser Stier mit dem Namen Bavaria wurde von der Schleicher GbR aus Unterreiselberg gezüchtet und hat aktuell einen GZW von 124. Mit Royalist (GZW 130) war in dieser Gruppe auch einer der wenigen Royal-Söhne zu sehen und mit Welt (GZW: 124) der aktuell beste Weltstar-Sohn. Der Pascha-Sohn Kartago (GZW 122) sowie die beiden Weidenberg-Söhne Weitflug (128) und Weltmacht (138) rundeten diese Gruppe ab. 

Finale mit Herzschlag

BVN-Bullenparade-Humpert

Mit sechs Neueinsteigern wurde das Schaulaufen der nachkommengeprüften Stiere eröffnet, darunter zwei Vlax-Söhne sowie Nachkommen von Iserda, Rotglut, Zaspin und Hutera. Ihnen folgten zahlreiche bewährte töchtergeprüfte Bullen. Mit dem Obi-Sohn Orka wurde beispielsweise der rasanteste Aufsteiger der vergangenen Zuchtwertschätzung gezeigt, er konnte vier Punkte im GZW auf aktuell 126 zulegen. Stiere wie Hurly, Villeroy, Sehrgut oder Mandrin, die ganz vorne in der Topliste zu finden sind, durften natürlich auch nicht fehlen. Zum krönenden Abschluss trat dann die aktuelle Nummer 1 der nachkommengeprüften Stiere in den Ring: der Hutera-Sohn Herzschlag. Nach einer Verletzungspause wurde er von Hohenzell nach Neustadt/Aisch gebracht, wo nun Frischsperma von ihm produziert wird.

Auch interessant