Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Tiervermarktung

Flotter Großviehmarkt beim Zuchtverband Franken

am Mittwoch, 17.06.2020 - 08:34

45 Bullen und 76 weibliche Tiere wurden in der Ansbacher Rezathalle versteigert.

Mogul-Sohn

Von den 48 aufgetriebenen Zuchtbullen wurden 5 Tiere in die Wertklasse I gereiht. Hiervon erlöste ein Mogul-Sohn, der genomisch auf Platz 2 getestet wurde, mit 12.000 Euro den Spitzenpreis. Er wechselte an die Besamungsstation Marktredwitz. Die weiteren Besamungsbullen wurden von den Stationen Bayern Genetik, BVN und Bauer/Wasserburg ersteigert.

Mit 41 weiteren Zuchtbullen der Wertklasse II konnte ein großes Angebot in den Natursprung zu einem Durchschnittspreis von 1.855 Euro abgesetzt werden.

Echt-Jungkuh

Durchwegs fott versteigert werden konnten die 71 aufgetriebenn Jungkühe. Das Höchste Gebot mit 2.550 Euro erreichte eine Echt-Jungkuh mit einem Tagesgemelk von fast 40 kg Milch. Zwei weitere Jungküh (V: Monumental und Herzschlag) aus dem selbem Stall erzielten mit 2.500 Euro bzw. 2.450 Euro ebenfalls Spitzenpreise.

Im Durchschnitt war die Qualität der angebotenen Jungkühe mit einem Tagesgemelk von knapp über 32 kg Milch überdurchschnittlich hoch. Dieses spiegelt sich auch im Durchschnittspreis von 1.663 Euro wieder.

Die 5 angebotenen Kalbinnen konnten bei einem Lebendgewicht von 697 Kilo im Mittel einen Versteigerungserlös von 1.456 Euro erreichen.

Der nächste Großviehmarkt in Ansbach findet am 23. Juli 2020 statt.