Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Tiervermarktung

Großviehmarkt in Ansbach: 130 Tiere versteigert

am Donnerstag, 09.12.2021 - 16:01

Der Wintereinbruch in Franken hatte keinen Einfluss auf den Marktverlauf in Ansbach.

stier edelstein zuchtbulle franken ansbach

Mit sechs Zuchtbullen in der Wertklasse I war genügend Auswahl für die anwesenden Besamungsstationen am Ansbacher Markt geboten. Trotzdem war ein Edelstein-Sohn, der von über 400 getesteten auf Rang 5 typisiert wurde, für meherere Besamungsstationen hochinteressant, sodass letztendlich der Zuschlag erst bei 20.400 € für die Station in Höchstädt erfolgte. Weitere Zuchtbullen gingen in den Prüfeinsatz nach Marktredwitz und zur Bayern Genetik. Der beheimatete Besamungsverein in Neustadt/Aisch sicherte sich insgesamt drei Zuchtbullen der Wertklasse I am Ansbacher Markt.

Ebenfalls ein großes Angebot gab es bei den Natursprungbullen. So konnte 37 Tiere durchwegs flott abgesetzt werden. Sie erreichten einen Durchschnittspreis von 2.135 €. Insgesamt konnten 43 Zuchtbullen über den Ansbacher Markt abgerechnet werden.

Spitzenpreis für Sehrgut-Tochter

Sehrgut-kuh-fleckvieh-ansbach-franken-viehvermarktung

Mit einem Durchschnittspreis von 1.825 € blieben die 77 verkauften Jungkühe nach dem Ausnahme-Markt im November weiterhin auf einem hohem Niveau. Eine Sehrgut-Tochter mit einem Tagesgemelk von über 35 kg Milch erreichte mit 2.700 € den Spitzenpreis des Marktes. Eine Jack-Jungkuh blieb mit 2.650 € nur sehr knapp dahinter.

Mit einem durchschnittlichen Tagesgemelk von 29 Kilo und einem Lebendgewicht von 657 war die Qualität der Tiere wieder gewohnt hoch.

Der nächste Großviehmarkt in Ansbach ist am 21. Januar 2022.