Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Tiervermarktung

Großviehmarkt: Ansbacher Jungkühe gefragt

rzfv_jungkuh-herde-junge-kuehe-fleckvieh-weide-simmental-vermarktung
am Montag, 07.09.2020 - 11:57

Beim Großviehmarkt in Ansbach konnten 40 Bullen in den Natursprung flott abgesetzt werden.

Bei einem ansprechenden Angebot von 50 Zuchtbullen, konnten drei Tiere in Wertklasse I gereiht werden. Der Spitzenbulle, ein natürlich hornloser Magnet-Sohn mit einem genomischen Gesamtzuchtwert von 127, wechselte um 8.000 € an die Besamungsstation Marktredwitz. Ein Irregut- und ein Majestät-Zuchtbulle wurden um je 3.500 € vom Besamungsverein Neustadt/Aisch ersteigert.

In Wertklasse II, die Natursprungbullen, konnten 46 Tiere aufgetrieben werden. Sie zogen wieder das Interesse von Landwirten aus dem ganzen Bundesgebiet und darüber hinaus an. Mit einem Versteigerungspreis von 1.949 € blieben sie unverändert.

Insgesamt wurden 44 Bullen über den Ansbacher Markt abgerechnet.

Den Spitzenpreis der 75 aufgetriebenen Jungkühe erreichte eine Janda-Tochter mit einem Tagesgemelk von 36,4 l Milch. Sie erlöste für ihren Züchter 2.450 €. Zwei weitere Jungkühe der Väter, Zepter und Imperativ erreichten mit einem Verkaufserlös von 2.400 € ebenfalls Höchstgebote.

Im Durchschnitt waren die 74 verkauften Jungkühe wieder von guter, ansprechender Qualität, was ein Tagesgemelk von 31 kg Milch bei einem Lebendgewicht von 652 kg unterstreicht. Somit konnten die Jungkühe auch gegenüber dem Vormarkt wieder anziehen und pendelten sich bei einem Durchschnittspreis von 1.671 kg ein.

Der nächste Großviehmarkt in Ansbach ist am 1. Oktober 2020.