Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Tiervermarktung

Macbeth-Sohn erlöste 47.500 Euro

am Donnerstag, 14.11.2019 - 15:46

Beim Ansbacher Zuchtviehmarkt am 14. November wurden insgesamt 131 Tiere, darunter 45 Zuchtbullen, verkauft.

macbeth-stier-jungstier-ansbach-auktion-viehmarkt-fleckvieh-rinderzucht

Mit einem genomischen Gesamtzuchtwert von 138 wurde ein Macbeth-Sohn von über 200 getesteten Brüdern auf Platz 1 gestellt. Dieser interessante Zuchtbulle war der Grund für ein anhaltendes Winkerduell der anwesenden Besamungsstationen, bei dem der Besamungsverein Neustadt/Aisch bei 47.500 € den Zuschlag bekam.

Die beiden weiteren Bullen der Wertklasse I, beide natürlich hornlose Motane-Söhne, wurden um 24.400 € von der Besamungsstation Marktredwitz bzw.um 3.500 € von der Bayern Genetik ersteigert.

Darüber hinnaus konnten 42 Tiere in den Natursprung verkauft werden. Sie blieben mit einem Durchschnittspreis von 2.037 € auf dem Niveau des Vormarktes. Insgesamt wurden 45 Zuchtbullen über den Ansbacher Markt verkauft.

Großes Angebot bei den Jungkühen

Auch bei den Jungkühen war mit 83 Tieren ein ansprechend großes Angebot vorhanden. Den Spitzenpreis mit 2.100 € erreichte eine Echt-Tochter mit einem Tagesgemelk von fast 38 kg Milch.

Bei einem Tagesgemelk von fast 30 kgMilch und einem Lebendgewicht von 645 kgwar die Qualität der Ansbacher Jungkühe wieder überdurchschnittlich gut. So konnten die 81 verkauften Jungkühe ihren Durchschnittspreis auch wieder leicht auf 1.571 € steigern.

Die fünf aufgetriebenen Kalbinnen wurden zu einem Durchschnittspreis von 1.312 € versteigert.

Der nächste Großviehmarkt in Ansbach ist am 12. Dezember.