Login
Marktbericht des RZV Franken

Spitzenpreise an Besamungsstation

rinderzucht-fleckvieh-imerpativ-sohn-breit.jpg
RZV Franken
am
14.02.2019

An die Spitze wurden zwei Imperativ-Söhne aus dem selben Embryotransfer gestellt. Einer der beiden wechselte um 23.200 Euro an die Besamungsstation Nordschwaben.

 rinderzucht-fleckvieh-vollbruder.jpg

Sein Vollbruder wurde vom Besamungsverein Neustadt/Aisch für 21.000 Euro ersteigert.

Die 26 verkauften Zuchtbullen der Wertklasse II erreichten einen durchschnittlichen Versteigerungspreis von 2.224 Euro.

 rinderzucht-fleckvieh-herztochter.jpg

Die 56 aufgetriebenen Jungkühe stellten mit einem durchschnittlichen Tagesgemelk von 31,2 kg Milch und einem Lebendgewicht von stolzen 655 kg wieder einmal die hervorragende Qualität der fränkischen Jungkühe unter beweiß. Die Spitzengruppe wurde diesmal von einer excellenten Herz-Tochter der Wertklasse I angeführt. Sie erreichte mit einem Tagesgemelk von genau 40 kg Milch einen Steigerungspreis von sage und schreibe 4.000 Euro.

 rinderzucht-fleckvieh-wildost-jungkuh.jpg

Die zweitgereihte Jungkuh (V: Wildost) erzielte mit einem Tagesgemelk von über 37 kg Milch ebenfalls einen Höchstpreis mit 3.300 Euro.

Die 55 verkauften Junkühe der Wertklasse II mit ihrer überdurchschnittlichen Leistungsbereitschaft erreichten somit einen Versteigerungspreis von 1.874 Euro.

Die 3 aufgetriebenen Kalbinnen wechselten um einen Durchschnittspreis von 1.620 Euro ihren Besitzer.

  • Der nächste Großviehmarkt in Ansbach ist am 7. März.
  • Der nächste Kälbermarkt ist bereits am 27. Februar.

 

Auch interessant