Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Tiervermarktung

Zuchtviehmarkt Weilheim: Aufschwung bei den Preisen

am Montag, 22.06.2020 - 12:08

Die zweite Großviehvermarktung in Zeiten von Corona war geprägt von Abstandsauflagen, Maskenpflicht und geringen Auftriebszahlen.

Worldcup-Sohn-Weilheim

Der Auftrieb der Jungkühe war, wie schon im Mai, sehr gering und bedurfte einiger Akquise. Bei den Bullen war das Angebot weiterhin sehr hoch, hier übersteigt das Angebot mitunter fast die Nachfrage nach Deckbullen. Am heutigen Markt konnten dennoch viele Käufer mobilisiert werden, was sich sehr positiv auf die Preisentwicklung ausgewirkt hat.

Die beiden erstgereihten Bullen des Marktes gingen für 3.600 € an die Besamungsgenossenschaft Marktredwitz-Wölsau. Ein Lichtblick-Sohn mit dem Namen Landadel (gGZW 127 / MW 121), der von Josef Mayr aus Schöffau gezüchtet und aufgezogen wurde, und der Worldcup-Sohn Weilheim (gGZW 129 / MW 119). Er wurde gezüchtet und aufgezogen von der Familie Spatz aus Hurlach.

Die übrigen vorgestellten Bullen gehen in den Deckeinsatz, diese erhielten Gebote von 1.450 bis 2.000 €. Im Schnitt erlösten die Deckbullen 1.750 €. Lediglich drei Stück wurden nicht abgegeben oder erhielten kein Gebot.

Lichtblick-Sohn-Landadel

Der Auftrieb bei den Kühen war geringfügig höher als im Vormonat, 38 Tiere konnten zum Verkauf angeboten werden. Im Schnitt betrug die Tagesmilchmenge der Jungkühe 28,3 kg, eine Zweitkalbskuh war mit 36,5 kg angegeben. 21 Kühe dieser ohnehin kleinen Verkaufskollektion gingen nach Südtirol. Das hat sich auch merklich auf den Durchschnittspreis von 1.790 € über alle Rassen hinweg, ausgewirkt. Je nach Erscheinungsbild und Milchmenge bewegten sich die Gebote von 1.340 bis 2.250 €.

Auch im Juni gilt unser Dank wieder den verständnisvollen Landwirten, für die aktuelle Situation und unsere Auflagen, sowie den Mitarbeitern und Helfern des Zuchtviehmarktes.

Der nächste Zuchtviehmarkt findet am Donnerstag, den 23.7.2020 statt.