Kooperation EnviTec will mehr CNG-Biomethan auf die Straße bringen

Luftbild Biogasanlage Nordsee © Martina Nolte/CC-BY-SA-3.0 Bild vergrößern
von , am

Durch eine Kooperation mit dem CNG-Spezialisten Bauer Kompressoren will der Biogasanlagenbauer EnviTec mehr mit Biomethan betriebene Fahrzeuge auf die Straße bringen.

Der Einsatz von mit Biomethan betriebenen Fahrzeugen gegenüber jenen mit fossilen Kraftstoffen könnte eine CO2-Einsparung von bis zu 97 Prozent im Verkehrssektor erzielen, zitiert der Biogasanlagenhersteller EnviTec den Biogasrat+ in einer Pressemitteilung. Um den Ausbau der dafür notwendigen Infrastruktur voranzutreiben kooperiert der Lohner Biogasanlagenbauer seit kurzem mit dem CNG-Spezialisten Bauer Kompressoren und führt künftig auch CNG-Anlagen in seiner Produktpalette.

EnviTec sieht in CNG-Technik neue Chancen für Biomethan

"Die etablierte CNG-Technik von Bauer gepaart mit unserer Expertise im Bereich der Gasaufbereitung erschließt uns im In- und Ausland neue Chancen für den Durchbruch von Bio-CNG und Biomethan", sagt Stefan Laumann, Abteilungsleiter Gasaufbereitung bei EnviTec.

"Damit sind wir in der Lage, das komplette Paket vom Biomüll bis hin zur CNG-Zapfsäule alles aus einer Hand zu liefern", erklärt Laumann. Die Systemkomponenten Hochdruckverdichter, Zwischengasspeicher und Zapfsäulen werden dabei von BAUER beigesteuert und von der EnviTec-Fertigung in entsprechende Container verbaut und in das Gesamtkonzept der Biogasanlage und Gasaufbereitung integriert. Nach Fertigstellung können dann LKW, PKW oder Busse betankt werden.

Steuerermäßigung für CNG-Fahrzeuge bis Ende 2026

Im Frühjahr installierte EnviTec in China eine CNG-Anlage, welche Biomethan von ca. 13,5 bar auf 200 bar in Flaschenanhänger komprimiert, das dann an eine CNG-Tankstelle geliefert wird.

"Bei uns in Deutschland liegt der Anteil von Erdgas und Biomethan am Kraftstoffabsatz lediglich bei etwa 0,35 Prozent. Das ist ausbaufähig", sagt Jürgen Tenbrink, Technischer Vorstand der EnviTec Biogas AG. Dank der jüngst verabschiedeten Änderung des Gesetzes zur Energie- und Stromsteuer besteht jedoch Hoffnung, denn diese sieht vor, die Steuerermäßigung für CNG-Fahrzeuge bis Ende 2026 zu verlängern.

Darüber hinaus gebe es Nutzungsmöglichkeit für das abgetrennte Kohlenstoffdioxid, welches mit einer Reinheit von über 99 Prozent aus dem Gasaufbereitungsprozess vorliege. "So kann das Kohlenstoffdioxid durch weitere Aufbereitung verflüssigt und verschiedenen Nutzungen zugeführt werden", erklärt Jürgen Tenbrink weiter. Auch diese Technik kann direkt im Paket bei EnviTec geordert werden.