Grenzüberschreitende Polizeiarbeit Solarmodul-Diebstahl: Polizei nimmt vier Verdächtige fest

Bild auf Agrarheute.com © C. Nöhren/pixelio.de Bild vergrößern
von , am

Deutsch-Polnische Polizeiarbeit: Am Dienstag wurden vier Männer festgenommen, die verdächtigt werden, bei Solarmodul-Diebstählen in mehreren Bundesländern beteiligt gewesen zu sein.

Nach monatelangen Ermittlungen durch deutsche und polnische Polizisten wurden am Dienstag vier Männer im Alter von 35 und 36 Jahren in Wojciechów, Woiwodschaft Lublin (Polen) festgenommen. Laut dem Landeskriminalamt (LKA) Brandenburg werden sie der Hehlerei bzw. des schweren Bandendiebstahls verdächtigt. Sie sollen in mehreren deutschen Bundesländern in Solarparks eingebrochen und dabei Solarmodule und Wechselrichter entwendet haben.

Diebesbanden hatten sich auf Solarmodule und Wechselrichter spezialisiert

Nach mehreren Einbrüchen in Solarparks in Brandenburg fanden die Ermittler heraus, dass sich polnische Diebesbanden aus dem Raum Zielona Gora auf den Diebstahl von Solarmodulen spezialisiert hatten. Die entwendeten Solarmodule wurden anschließend an Hehler in Polen übergeben, die den Vertrieb organisierten.

Zur Bekämpfung der Solarparkeinbrüche wurde im LKA Brandenburg die Ermittlungsgruppe (EG) "Helios" gebildet. Die Beamten der EG "Helios" ermitteln unter Federführung der Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) und in Abstimmung mit den Ermittlern von CBSP Zielona Gora, dem zentralen Ermittlungsbüro für die Bekämpfung der Organisierten Kriminalität in Polen.

Im November wurde auch schon eine Diebesbande zerschlagen

Bereits im November vergangenen Jahres war es den Ermittlern von "Helios" gelungen, eine polnische Diebesbande zu zerschlagen, die im Verdacht steht mindestens 15 Angriffe auf Solarparks in Deutschland begangen zu haben. In Brandenburg waren das Solarparks in den Ortschaften Vetschau, Großräschen, Haselberg, Jänschwalde, Mixdorf, Perleberg, Jüterbog und Großbeeren. Auch in den Bundesländern Bayern, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Thüringen seien sie aktiv gewesen.

Polizei findet 400 Solarmodule und zwei Wechselrichter

Aus diesen Ermittlungen habe sich der Verdacht gegen einen 36jährigen ergeben, der gestern festgenommen wurde, nachdem die Polizei zuvor sein Grundstück durchsucht hatte. Dabei seien ca. 400 Solarmodule und zwei Wechselrichter gefunden worden, die aus Diebstählen stammen bzw. stammen könnten. Die umfangreichen Ermittlungen dazu dauern an. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt sei zumindest klar, dass einer der sichergestellten Wechselrichter aus einem Diebstahl vom Februar 2015 aus einem Solarpark in Bad Lauchstädt (Sachsen-Anhalt) stamme. Bei dieser Tat wurden insgesamt 50 Wechselrichter im Wert von ca. 120.000 Euro entwendet. Weitere aufgefundene Photovoltaikelemente stellten Bezüge zu Straftaten aus dem Oktober 2016 in einem Solarpark in Bayern bei dem 102 Solarmodule gestohlen wurden und zu einem Diebstahl aus einem Solarpark in Mecklenburg-Vorpommern aus der vergangenen Woche, bei dem 120 Solarmodule entwendet wurden, her.

Wechselrichter im Wert von 200.000 Euro in Kleintransporter

Vor dem durchsuchten Grundstück nahmen die polnischen und deutschen Einsatzkräfte drei polnischen Insassen eines Kleintransporters fest. Auf der Ladefläche des Kleintransporters haben sich 21 Wechselrichter im Wert von 200.000 Euro, die in der Nacht vom 12. zum 13.02.2017 in Hoyerswerda (Sachsen) entwendet wurden, befunden. Zu einem Fahrzuginsassen (36) gebe es nach der ersten Spurenauswertung Bezüge zu einem Einbruch in den Solarpark Cottbus-Dissenchen vom 19. zum 20.01.2015. Hier seien 230 Solarmodule entwendet worden (Schaden ca. 100.000 Euro).

In ersten Vernehmungen wurde ermittelt, dass die 21 Wechselrichter auf dem Transporter durch den 36-jährigen Grundstücksinhaber angekauft wurden. Außerdem gab er zu, weitere Lieferungen von Solarmodulen erhalten zu haben.

Solarmoduldiebstahl in Brandenburg rückläufig

Seit einiger Zeit ist der Diebstahl von Solarmodulen in Brandenburg rückläufig. 2015 registrierten die Ermittler des LKA rund 60 Diebstähle aus Solarparks, 2016 waren es nur noch rund 40. In diesem Jahr wurde noch kein Diebstahl aus einem brandenburgischen Solarpark gemeldet. Dies zeige laut LKA, dass die Zusammenarbeit der brandenburgischen Polizei, der EG Helios und der polnischen Polizei erfolgreich sei.