Login
Wirtschaft

1.000 große Biogasanlagen für Einspeiseziel erforderlich

Externer Autor ,
am
02.12.2009

Berlin - Um die Ziele der Politik und der Gasbranche zum Ausbau des Biogassektors zu erfüllen, muss kräftig in größere Anlagen investiert werden.

Wie das Ostbayrische Technologie-Transfer-Institut (OTTI) vergangene Woche anlässlich seines 18. Symposiums im Kloster Banz mitteilte, müssten in Deutschland mehr als 1.000 große Biogas- und Gasaufbereitungsanlagen beziehungsweise 2.000 mittelgroße Anlagen entstehen, um das Ziel zu erreichen, bis 2020 mindestens 6 Prozent des Erdgasbedarfs durch Biomethan zu ersetzen.

Die Gasbranche hat sich selbst die Marke gesetzt, bis zum Ende des nächsten Jahrzehnts mindestens 6 Milliarden cbm Erdgas pro Jahr durch Biomethan zu ersetzen, das entspricht bei einem derzeitigen deutschen Jahresverbrauch von etwa 89 Milliarden cbm einer Quote von 6,7 Prozent. Das Investitionsvolumen für die notwendigen Einspeiseanlagen beziffert das OTTI auf mehr als 12 Milliarden Euro.

Als Vorteile der Bioenergie betonen die Experten vom Technologie-Transfer-Institut die Schonung fossiler Ressourcen, den Beitrag zum Klimaschutz und Arbeitsplatzeffekte. Mit etwa 100.000 Beschäftigten und einem Umsatz von fast 11 Milliarden Euro habe sich die Bioenergieerzeugung zu einem wichtigen Wirtschaftszweig in Deutschland entwickelt. (AgE)

Auch interessant