Login
Dorf und Familie

1.000 Pferdestärken bergen Sattelschlepper

Lühring/Krenn
am
08.02.2013

Mit vereinten Kräften gelang es fünf Bauern mit ihren Schleppern einen steckengebliebenen 40-Tonner zu bergen. Die Bergungsaktion dauerte ganze 20 Stunden.

Nach einem schweren Unfall war die Autobahn A2 bei Hannover am Dienstag gesperrt worden. Ein LKW-Fahrer aus Litauen versuchte daraufhin mit seinem Sattelschlepper auf einem unbefestigten Feldweg zu wenden. Andauernder Regen hatte den Acker jedoch stark aufgeweicht. Der LKW blieb stecken. Sieben Stunden lang versuchte sich der Fahrer selbst zu befreien und grub sich dabei immer tiefer in das Schlamassel, berichtet uns der Landwirt Jörg L..
 
Schließlich kam dem Litauer ein Landwirt aus Fuhrberg mit seinem Fendt 718 zur Hilfe. Doch der LKW steckte bereits zu tief. Auch L. konnte mit seinem Fendt 818 nichts ausrichten. Selbst mit drei Schleppern konnte der LKW nicht geborgen werden. Die Aktion wurde vertagt.
 
Drei Ketten und ein Stahlseil später: Der LKW ist frei
 
"Der nächste Tag begann mit guten Aussichten - Bodenfrost!", schreibt Landwirt L.. Aus drei Schleppern waren mittlerweile fünf geworden - alles Fendt-Traktoren. "Doch wir verschätzten uns, der LKW saß so fest im Schlamm, das bei mehreren Versuchen insgesamt drei Ketten und ein Stahlseil gerissen sind."
 
Mit drei Abschleppstangen und mehreren dicken Drahtseilen konnte die Bergungsmannschaft den LKW letztlich befreien. "Mit einem kräftigen Ruck kam die Zugmaschine samt Sattelauflieger aus dem Loch, das etwa 1,5 Meter in die Tiefe ging." Die Gesamte Aktion vom Festfahren bis zur Befreiung dauerte circa 20 Stunden.

Rübenabfuhr - Wenn Schlepper LKWs ziehen

 
Auch interessant