Login
Die Polizei berichtet

100.000 Euro Schaden an Traktor und Forstmaschine

© ah/Polizei
Thumbnail
Eva Eckinger , agrarheute
am
30.12.2015

Bei einem Unfall in Rheinland-Pfalz hat sich ein Traktor überschlagen. In Nordrhein-Westfalen wiederum wurde ein Harvester Ziel von schweren Sachbeschädigungen.

Wie die Polizeiinspektion Mayen berichtet, ereignete sich am Dienstag ein Traktorunfall bei Gappenach in Rheinland-Pfalz. Ein 25-jähriger befuhr mit einem Traktor die K 34 in Fahrtrichtung Mertloch. Auf gerader Strecke kam er vermutlich aus Unaufmerksamkeit mit der rechten Bereifung des Fahrzeugs auf den rechten Grünstreifen, so die Polizei. Beim Versuch Gegenzulenken, geschah das Unglück.

80.000 Euro Schaden an Traktor, Landwirt verletzt

Der Traktor schaukelte sich auf, kippte auf die rechte Fahrzeugseite und blieb anschließend stark beschädigt mittig auf der Fahrbahn liegen. Der Fahrer wurde mit leichten Verletzungen zur Untersuchung ins Krankenhaus nach Mayen verbracht, wie die Polizei berichtet. Der entstandene Sachschaden wird auf circa 80.000 Euro geschätzt.

Schwere Sachbeschädigung an Forstmaschine

Die Reifen der Arbeitsmaschine wurden durch einen Lötbrenner oder ein ähnliches Werkzeug beschädigt. © Kreispolizeibehörde Soest

Bei Warstein in Nordrhein-Westfalen wurde eine Forstmaschine Opfer schwerer und gezielter Sachbeschädigung. Die Tat geschah vermutlich während der Weihnachtstage, als der Harvester auf dem Gelände eines Sägewerkers in der Bache abgestellt war. Die Reifen der Maschine wurden mit einem Lötbrenner so stark beschädigt, dass sie unbrauchbar sind, berichtet die Polizeibehörde Soest.

20.000 Euro Schaden an Reifen und Maschine

Wie die Beamten vermelden, wurden diese Arbeitsmaschinen in der Vergangenheit immer wieder das Ziel von Dieben, die Diesel aus dem Tank entwendeten, oder die Maschinen anderweitig beschädigten. Die Kriminalpolizei in Warstein sucht nun Zeugen, die Hinweise auf die Tat oder die Täter geben können. Insgesamt wird der Schaden am Harvester auf etwa20.000 Euro geschätzt.

Massiver Strohballenbrand und Möhren auf der Fahrbahn

Wie die örtliche Feuerwehr berichtet, kam es am Sonntagabend gegen 23.15 Uhr zu einem großen Brand im nordrhein-westfälischen Hattingen. © Jens Herkströter
Die Einsatzkräfte vermeldeten, dass eine Strohmiete in den Maßen 50 Mal 50 Meter sowie einer Höhe von etwa 10 Metern in voller Ausdehnung in Flammen stand © Jens Herkströter
Dies führte zu einem Großeinsatz für die Hattinger Feuerwehr. © Jens Herkströter
Mit der eigentlichen Brandbekämpfung konnten die Rettungskräfte erst beginnen, als ein Radlader des Technischen Hilfswerks die brennenden Strohballen auseinander zog. © Jens Herkströter
Zu Spitzenzeiten waren rund 100 Rettungskräfte im Einsatz, um den Großbrand zu bekämpfen. © Jens Herkströter
Ein Landwirt verteilte seine Ladung an Karotten auf der gesamten Fahrbahn. © Polizeidirektion Ludwigshafen
Das Gemüse lag verstreut auf einer Länge von mehr als 100 Metern. © Polizeidirektion Ludwigshafen
Auch interessant