Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Verkauf

16.000.000 Euro: Betrieb in Sachsen-Anhalt wird verkauft

Mega-Farm in Sachsen-Anhalt
am Montag, 24.09.2018 - 09:47 (Jetzt kommentieren)

In Sachsen-Anhalt wird ein circa 1000 Hektar umfassender Ackerbaubetrieb mit Sauenhaltung und Biogasproduktion verkauft. Hierfür gibt es zwei Varianten.

Wie die Landvolk MB Finanz GmbH meldet, wird in Möckern-Drewitz in Sachsen-Anhalt ein Ackerbaubetrieb mit Schweinehaltung und Biogas-Produktion (717 KW Biogasanlage, 265 KW PV-Anlagen) verkauft. Die Anlage umfasst circa 1000 Hektar sowie eine 2.300 Sauenanlage inklusive Ferkel-Aufzucht.

Es sei geplant, die landwirtschaftlichen Nutzflächen (circa 700 ha) im Gebotsverfahren zu verkaufen. Alternativ wäre es aber auch denkbar, dass der gesamte Betrieb veräußert wird.

20 Hektar mit Freiflächenphotovoltaikanlage

Auf einer Fläche von circa 20 Hektar werde aktuell ein Flächennutzungsplan mit dem Ziel aufgestellt, dass dort eine Freiflächen-Photovoltaik Anlage gebaut werden kann. Für den Fall, dass die Anlage realisiert wird, sollen die hieraus resultierenden Erträge zwischen dem

Verkäufer und Käufer zu gleichen Teilen aufgeteilt werden, so die Landvolk MB Finanz GmbH. Aktuell werden die Flächenbewirtschaftung, die Tierhaltung und die Biogasanlage durch sechs Gesellschaften betrieben.

Variante 1: Verkauf der Nutzflächen

  • Eigentumsflächen: 695 ha Acker, 12 ha Grünland, 39 ha Wald, ca. 10 ha sonstige Flächen Bodenpunkte: 20 bis 40 (durchschnittlich 28 BP)
  • Von den Flächen können ca. 320 ha beregnet werden
  • Eigenjagd 510 ha (nicht verpachtet)

Der Verkäufer ist an einer langfristigen Rückpacht zu 2% des Kaufpreises interessiert. Der Mindestpreis beträgt 7.000.000 Euro.

Variante 2: Verkauf des gesamten Betriebes

  • Eigentumsflächen: 707 ha Acker-Grünland, 39 ha, Wald, 16 ha Sonstiges (Gebäude, Wege etc.)
  • Bodenpunkte: 20 bis 40 (durchschnittlich 28 BP)
  • Von den Flächen können ca. 320 ha beregnet werden (u. a. 4 Kreisregner)
  • Anbau im Jahr 2018: 983 ha gesamt, 970 ha Ackerland, 13 ha Grünland, Eigenjagd 510 ha (nicht verpachtet)

Für den Fall, dass auch die bestehenden Gesellschaften erworben werden, können die 276 ha Pachtflächen übernommen bzw. z. T. von der BVVG erworben werden.

Mindestpreis für Betrieb: 16.000.000 Euro

Mit Verwaltung, Technik, Aussen- und Innenwirtschaft seien 18 Personen vorhanden. Dieser Personalbestand sollte übernommen werden. Eine Übernahme des Objektes ist kurzfristig möglich. Es ist sowohl ein Verkauf der einzelnen Wirtschaftsgüter, aber auch die Übernahme der vorhandenen Gesellschaften möglich.

Der Mindestpreis beträgt 16.000.000 Euro.

Weitere Informationen zur Anlage, den Ställen, der Biogasanlage sowie der Technik, den Betriebsvorrichtungen und Photovoltaikanlagen erfahren Sie im PDF (siehe unten).

Mit Material von LVMB Finanz GmbH

agrarheute-Leser zeigen ihre Traktorfotos

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...