Login
Gülle-Unfall

20 Kubikmeter ausgelaufen: Gülle steht zentimeterhoch im Keller

Gülleunfall in Ortschaft
Thumbnail
Eva Eckinger, agrarheute
am
18.04.2018

In Mecklenburg-Vorpommern ist ein Güllefass mitten in einer Ortschaft umgekippt. 20 Kubikmeter Gülle ergossen sich auf die Straße und liefen in den Keller eines Privathauses.

Wie die Polizeiinspektion Ludwigslust berichtet, ist es gestern in Lübz in Mecklenburg-Vorpommern zu einem unangenehmen Unfall gekommen. Gegen 13:15 Uhr ist mitten in der Ortschaft der Gülleanhänger eines Traktors auf einer Straßenkreuzung umgekippt. Dabei wurde der Tank des Anhängers beschädigt, worauf sich über 20 Kubikmeter Gülle auf der Straßenkreuzung ergossen. Auch ein angrenzendes Privatgrundstück wurde in Mitleidenschaft gezogen.

Gülle im Keller: 40.000 Euro Schaden durch Traktorunfall

Gülleunfall in Ortschaft

Im Keller des betreffenden Hauses soll die Gülle mehrere Zentimeter hoch stehen, so die Polizei. Der umgekippte Anhänger hatte zudem eine Ampel sowie ein Straßengeländer beschädigt. Die Feuerwehr arbeitete mit Hochdruck daran, die Verunreinigungen zu beseitigen. Auch eine Spezialfirma unterstützt die Reinigungsarbeiten.

Die Feuerwehr hatte umgehend die Gullydeckel der Straßenkanalisation abgedichtet. Ob und wie viel Gülle dort bereits hineingelaufen war, kann derzeit noch nicht gesagt werden.

Der Fahrer des Unglücksfahrzeuges blieb glücklicherweise unverletzt. Der entstandene Sachschanden wird derzeit auf über 40.000 Euro geschätzt.

Mit Material von Polizeiinspektion Ludwigslust

Güllesilo geplatzt: 50 Kubikmeter laufen in Bach und Feld

Gülle läuft aus Silo
Gülle im Schnee
Gülle läuft aus
Gülle im Schnee
Gülle im Bach
Gülle im Bach
Gülle im Bach
Auch interessant