Zum Adventsgewinnspiel

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

500.000 Euro Schaden: Zwei Ställe in Flammen

Ein Feuerwehrmann vor einer brennenden Scheune
am Freitag, 12.11.2021 - 10:01 (Jetzt kommentieren)

In Bayern kam es am Freitagmorgen zu einem schwerwiegenden Brand. Zwei Ställe gingen auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Flammen auf.

In Kirchberg im Wald im Landkreis Regen in Bayern kam es am Freitagmorgen auf einem landwirtschaftlichen Anwesen zu einem schwerwiegenden Brand, wie das Polizeipräsidium Niederbayern berichtet. Es entstand hoher Sachschaden.

In einem der Ställe befanden sich auch Tiere. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Scheune mit Heu und Stall mit Rindern in Brand

Am Freitag gegen 03:45 Uhr wurden Einsatzkräfte über einen Brand einer Scheune in Obernaglbach alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand eine Scheune, in der Heu gelagert war, bereits in Vollbrand. Ein weiterer Stall, in dem sich noch Tiere befanden, fing ebenfalls Feuer.

Das Feuer drohte zudem auf das Wohnhaus überzugreifen.

Rind stirbt bei Stallbrand

Durch die Einsatzkräfte konnte der Großteil der Tiere schnell in Sicherheit gebracht werden. Die Löscharbeiten wurden durch die Feuerwehr ebenfalls zeitnah in den Griff bekommen.

Wie sich herausstellte, kam für ein Rind die Hilfe jedoch zu spät. Das Tier konnte nicht mehr gerettet werden und verendete. Menschen wurden durch den Brand nicht verletzt.

Scheunen- und Stallbrand: Kriminalpolizei ermittelt

Die Scheune, in dem das Heu gelagert wurde, und der Stall wurden durch das Feuer stark beschädigt. Am Wohnhaus entstand durch die starke Hitzeentwicklung ebenfalls ein Sachschaden. Den ersten Einschätzungen zu Folge dürfte sich der Brandschaden auf mindestens 500.000 Euro belaufen.

Die Kriminalpolizeiinspektion Straubing hat vor Ort die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache aufgenommen.

Mit Material von Polizeipräsidium Niederbayern

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...