Login
Umwelt

6 Fakten zu den Eisheiligen

© agrarfoto.com
von , am
11.05.2016

Wann genau sind die Eisheiligen? Von 11. bis 13. oder 12. bis 15. Mai? Stimmen die alten Frostregeln noch? Wer sind die fünf frostigen Gesellen? Wir haben Antworten.

1. Das richtige Datum der Eisheiligen

Wann genau sind die Eisheiligen? Das variiert im Bundesgebiet. Während man in Norddeutschland von 11. bis 13. Mai von den Eisheiligen spricht, kommen im Süden und Südosten der 14. und 15. Mai dazu. Dafür ist hier der 11. Mai kein Eisheiliger.

2. Woher kommt der Begriff Eisheilige?

Der Begriff Eisheilige ist historisch begründet. Damals beobachtete man, dass es im Frühjahr in der zweiten Maihälfte häufiger zu Kälteeinbrüchen kommt.

3. Warum sind die Eisheiligen in Norddeutschland früher als in Süddeutschland?

Die Kaltluft braucht laut Deutschem Wetterdienst etwa einen Tag, um bei Nord-Wetterlagen von Nord nach Süd vorzudringen. Also kommen auch die
Nachtfröste - und damit die Eisheiligen - einen Tag später.

4. Wer sind die Eisheiligen?

Die Eisheiligen sind so genannte Wetterheilige. Sie waren Bischöfe und Märtyrer im 4. und 5. Jahrhundert.

  • 11. Mai: Mamertus, Bischof von Vienne
  • 12. Mai: Pankratius, frühchristlicher Märtyrer
  • 13. Mai: Servatius, Bischof von Tongeren
  • 14. Mai: Bonifatius, frühchristlicher Märtyrer
  • 15. Mai: Sophia, frühchristliche Märtyrin und Mutter dreier geweihter Jungfrauen

5. Passt der Zeitpunkt der Eisheiligen auch heute noch?

In den letzten Jahren sind die Eisheiligen oft ganz ausgeblieben. Manchmal kam es zu Kaltlufteinbrüchen bereits Anfang Mai oder Ende Mai, berichtet der Deutsche Wetterdienst.
Fröste traten jedoch auch dann immer seltener auf.

Neuere Untersuchungen des Deutschen Wetterdienstes zeigen, dass die Häufigkeit von Kaltlufteinbrüchen Mitte Mai vor allem im süddeutschen Raum deutlich unter 50 Prozent liegt. Viele Experten führen die Veränderungen unter anderem auch auf den Klimawandel zurück, denn mit der stetigen Erwärmung der globalen Atmosphäre fallen auch Kaltlufteinbrüche im Mai immer weniger frostig aus.

6. Bauernregeln zu den Eisheiligen

Damit Sie sich die Namen der Eisheiligen besser merken können, haben wir noch zwei Bauernregeln für Sie:

  • Mamerz hat ein kaltes Herz.
  • Pankrazi, Servazi und Bonifazi sind drei frostige Bazi und zum Schluss fehlt nie die kalte Sophie.

Zum Agrarwetter ...

Auch interessant