Login
Wirtschaft

600 Millionen Euro Miese durch Russlandembargo

Hermann Krauß, agrarheute
am
20.04.2015

Berlin - Auf mehr als 600 Mio Euro schätzt der Deutsche Bauernverband (DBV) die bisherigen direkten Kosten aus dem Russlandembargo für die heimische Landwirtschaft.

Das geht aus überschlägigen Berechnungen hervor, die der Verband in der vergangenen Woche vorgelegt hat. Hinzu kämen indirekteWirkungen, die sich insbesondere bei Obst, Schweinefleisch und Molkereiprodukten durch das höhere EU-Angebot in Form von Preisdruck niedergeschlagen hätten.
 
Laut Bauernverband sanken die deutschen Fleischexporte nach Russland von 333 Millionen (Mio.) Euro im Jahr 2013 auf 35 Mio. Euro im vergangenen Jahr. Die betreffenden Ausfuhren von Milch und Milchprodukten gingen im gleichen Zeitraum von 182 Mio. Euro auf 87 Mio. Euro zurück.

Äpfelexport positiver als erwartet

Allein im Januar 2015 hätten sich die Verluste auf 22 Mio. Euro gegenüber dem Jahresbeginn 2013 belaufen. Hochgerechnet auf das Jahr resultiere daraus ein Minus von rund 260 Mio. Euro.
 
Lediglich auf etwa 1 Mio. Euro veranschlagt der DBV dagegen den Rückgang der Exporte von Obst und Gemüse. In diesem Bereich sei allerdings von erheblichen indirekten Wirkungen auf die Preise auszugehen. Dies gelte etwa für Äpfel, nachdem vor allem polnische Ware auf den hiesigen Markt dränge.
Auch interessant