Login
Dorf und Familie

600 Schweine verbrannt: Kripo ermittelt

ez/agrarheute
am
09.04.2015

Bischofsheim - Stall und Nebengebäude eines Hofs bei Bischofsheim sind heute Nacht abgebrannt. 400 Ferkel und 200 Muttersauen verbrannten, der Schaden geht in die Millionen.

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag sind bei einem Brand in Bischofsheim 600 Schweine verbrannt. Anwohner wurden der Polizei zufolge nicht verletzt. Die Freiwilligen Feuerwehren waren mit einem Großaufgebot im Einsatz.
 
Die Brandursache ist unklar, fest steht jedoch: Der Schaden geht in die Millionen. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei Schweinfurt.

Bewohner gerettet, 400 Ferkel und 200 Sauen verbrannt

Wie die Polizei berichtet, ging in der Nacht zum Donnerstag gegen 1 Uhr ein Notruf in Bischofsheim ein. Als die Rettungskräfte eintrafen, standen der Stallung und ein unbewohntes Nebengebäude bereits lichterloh in Flammen. Mit einem Großaufgebot verhinderten die Freiwilligen Feuerwehren aus allen umliegenden Ortschaften, dass das Feuer auf das nebenstehende Wohnhaus übergriffen.
 
Die fünf Bewohner retteten sich unverletzt ins Freie. Für die 400 Ferkel und über 200 Muttersauen kam jedoch jede Hilfe zu spät: Sie verbrannten im Stall.

Kripo ermittelt, kein Hinweis auf Brandstiftung

Ersten Schätzungen zufolge geht der Schaden an den komplett ausgebrannten Gebäuden in die Millionen. Fie Feuerwehren waren bis in die Morgenstunden mit Löscharbeiten beschäftigt.
 
Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen nach der Brandursache noch in der Nacht auf. Hinweise auf eine Brandstiftung gibt es der Polizei zufolge bislang nicht.
Auch interessant