Login
Agrardiebstahl

80.000 Euro Schaden: Diebstahl von Pflanzenschutzmittel

Pflanzenschutzmittel ausbringen auf Gerste und Kartoffel
Symbolbild © ah/agrarfoto.com
von , am
19.05.2017

Erneut schlugen in Mecklenburg-Vorpommern Diebe zu. Von einem Agrarbetrieb stahlen sie gezielt teure Pflanzenschutzmittel im Wert von über 80.000 Euro.

Erneut kam es, wie schon zwei Mal im März diesen Jahres, in Mecklenburg-Vorpommern zu einem Agrardiebstahl.

Wie das Polizeipräsidium Neubrandenburg berichtet, gelangten bisher unbekannte Täter in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch auf das Gelände eines landwirtschaftlichen Betriebes in Krackow im Landkreis Vorpommern-Greifswald. Hier verschafften sie sich durch das Dach des Gebäudes gewaltsamen Zutritt in eine Lagerhalle und entwendeten daraus etwa 2.000 Liter Pflanzenschutzmittel.

Diebe nutzen Traktor zum Abtransport

Nach bisherigen Erkenntnissen nutzten sie für die erste Verbringung vom Hof einen dort abgestellten Traktor. Dieser wurde jedoch etwa 500 Meter vom Agrarbetrieb entfernt wieder aufgefunden. Wie die Beamten vermuten, müssen die Täter jedoch zum weiteren Transport auch ein größeres Fahrzeug verwendet haben. Es entstand ein Schaden von über 80.000 Euro.

Agrardiebe: Einbruch-Profis in Mecklenburg-Vorpommern

Der örtliche Standortleiter beschreibt gegenüber dem Nordkurier, wie gewaltsam die Einbrecher vorgingen: "Die Diebe haben das Dach aufgebrochen und sind so in die Lagerhalle gelangt. Von Innen konnten sie die Türen öffnen", erklärt er der Zeitung. Bei den Mitteln würde es sich laut Nordkurier um Fungizide gegen Blattkrankheiten im Getreide handeln.

Die Diebstahlopfer seien sich sicher, dass die Täter Profis waren. Wie sie der Zeitung berichten, hätten die Einbrecher extra die hochwertigsten Mittel ausgesucht und das Gelände offenbar vorher ausspioniert.

Agrardiebstahl: Polizei sichert Spuren

Die Kriminaltechniker sicherten laut Polizeipräsidium Neubrandenburg umfangreich Spuren. Die Ermittlungen hat die Kriminalpolizeiinspektion Anklam übernommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer hat - auch in der Zeit vor der Tat - verdächtige Personen- oder Fahrzeugbewegungen wahrgenommen? Wer kann Hinweise zu den bisher unbekannten Tatverdächtigen geben?

Bitte wenden sich an die Einsatzleitstelle Neubrandenburg unter 0395-5582-2224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle.

Mit Material von Polizeipräsidium Neubrandenburg, Nordkurier

Feldspritzen-Test: Lemken Vega mit 5.000-Liter-Tank

Lemken Vega 12/5000 im Feld
Kernaspekt der Entwicklung der Vega war, eine hochausgestattete gezogene Spritze mit niedrigem Schwerpunkt, aber maximaler Bodenfreiheit, auf die Beine zu stellen. Das Ergebnis kann sich, auch kritisch betrachtet, sehen lassen, urteilt die traction in Ausgabe Januar/Februar 2017. © Karsten Schranz
Einspülschleuse der Lemken Vega
Die Einspülschleuse mit 45 l Volumen ist im Behälterdesign integriert. Sie lässt sich variabel in der Höhe arretieren und wird über einen Injektor mit 120 l/min leergesaugt. © Karsten Schranz
Hebel an der Lemken Vega
Anhand der Hebel werden Randbefeuchtung, Rührdüse etc. zugeschaltet. © Karsten Schranz
Panel der Lemken Vega
Am Panel werden sämtliche Einstellungen vor dem Spritzen vorgenommen. © Karsten Schranz
Saugfilter an der Lemken Vega
Die Saugfilter sind gut zugänglich, wartungsfreundlich und haben kaum Restmenge. Die ablassbare Restmenge, die im Saugfilter, Druckfilter und im Tank übrig bleibt, beträgt lediglich 3,7 l.  © Karsten Schranz
Gestänge an der Lemken Vega
In jeder Gestängehöhe haben die Düsen den gleichen Abstand zur Achse. Arbeiten mit teilgeklappten und angewinkelten Gestänge sind möglich. Die Hangverstellung liegt kompakt im Mittelstück. © Karsten Schranz
Lemken Vega im Einsatz
Das heckgeklappte 24 m-Gestänge klappt in 9 Segmente. Die Gestängeführung erfolgt über einen Hubmasten, also nicht über ein Parallelogramm. Der Hubbereich liegt zwischen 0,42  und 2,90 m. Damit schafft Lemken einen hohen Hubbereich auch ohne Parallelogramm.  © Karsten Schranz
Auch interessant