Login
Politik international

Agrarbereich: China und Deutschland rücken näher zusammen

von , am
30.06.2011

Frankfurt am Main - Agrarstaatssekretär Gerd Müller und der chinesische Landwirtschaftsminister Changfu Han haben eine Erklärung zur Intensivierung der bilateralen Zusammenarbeit unterzeichnet.

Der Parlamentarische Staatssekretär Dr. Gerd Müller im Gespräch mit den Ministern Han und Zhi (v.l.n.r.) © BMELV
In den bilateralen Gesprächen im Rahmen der 1. deutsch-chinesischen Regierungskonsultationen bekräftigten der Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundeslandwirtschaftsministerin, Dr. Gerd Müller, und der chinesische Minister für Landwirtschaft, Changfu Han, die langjährige enge Zusammenarbeit der beiden Landwirtschaftsministerien.
 
Diese soll im Hinblick auf die globalen Herausforderungen neu ausgerichtet werden. "Die großen Herausforderungen der Zukunft sind die Sicherung der Ernährung der wachsenden Weltbevölkerung, die Versorgung mit Energie und die Bewältigung der Auswirkungen des Klimawandels", sagte der Parlamentarische Staatssekretär. 

Lösung für die Harausforderungen der Zukunft

"Die Agrar- und Ernährungswirtschaft sind Kernsektoren für die Bewältigung dieser Herausforderungen. Deutschland und China werden ihren Beitrag zu einer nachhaltigen Lösung der vor uns stehenden Probleme auch im Agrarsektor leisten und energisch vorangehen", so Müller. Im Anschluss an die Plenarsitzung unterzeichneten Dr. Gerd Müller und Herr Changfu Han eine Erklärung zur Intensivierung der bilateralen Zusammenarbeit im Agrarbereich.

Gemeinsame Projekte in der Landwirtschaft

Schwerpunkte dabei sollen in den kommenden fünf Jahre die Verwendung moderner Agrartechnik zur Steigerung der Produktivität sowie die Entwicklung gemeinsamer Projekte zur Nutzung der Biomasse für die Erzeugung von erneuerbaren Energien sein. "Wir wollen China mit unseren deutschen Erfahrungen bei der Steigerung der Produktivität und gleichzeitiger Sicherung der Qualität unterstützen", sagte Müller.

Zentrum für Deutsch-Chinesische Kooperation

Für November diesen Jahres kündigte Müller die Einweihung eines deutsch-chinesischen Zentrums für innovative Technologien in der Tierzucht und einer deutsch-chinesischen Musterfarm an. Beide sehen die Perspektiven für die weitere erfolgreiche Zusammenarbeit in der Landwirtschaft zwischen Deutschland als äußerst viel versprechend an. "Deutschland, das bei Agrartechnologien eine Führungsstellung innehat und China als großes Agrarland ergänzten sich ideal", so Müller abschließend.
Auch interessant