Login
Politik national

Agrardiesel: Brunner schreibt Landwirtschaftsministerin Aigner

von , am
28.04.2011

München/Berlin - Der bayerische Landwirtschaftsminister Helmut Brunner will die europaweit sehr unterschiedlichen Steuersätze für Agrardiesel bei der Änderung der EU-Energiesteuerrichtlinie angleichen.

25,56 Cent pro Liter müssen Landwirte in Deutschland an den Fiskus abführen. © Mühlhausen/landpixel
In einem Schreiben fordert er Landwirtschaftsministerin Ilse Aigner auf, sich bei den kommenden Debatten auf Bundes- und EU-Ebene mit allem Nachdruck für eine Harmonisierung der Agrardieselbesteuerung einzusetzen. "Die großen Unterschiede innerhalb der EU mit einer Spanne von Null bis über 25 Cent je Liter verzerren den Wettbewerb zu Lasten unserer Bauern", heißt es in dem Brief.

Deutsche Landwirte zahlen die höchste Kraftstoffsteuer

Eine europaweite Anpassung der Steuersätze sei dringend erforderlich, um die Benachteiligung der deutschen Landwirte im europäischen Vergleich zu beenden. Laut Brunner ist angesichts ständig steigender Kraftstoffpreise die Belastungsgrenze für die Bauern erreicht.
 
Im EU-weiten Vergleich zahlen die deutschen Landwirte mit Abstand die höchste Kraftstoffsteuer: Sie müssen trotz Agrardieselvergütung noch 25,56 Cent an Steuer pro Liter an den Fiskus abführen. Ihre Berufskollegen in Österreich werden dagegen nur mit knapp zehn Cent pro Liter belastet, die Bauern in Frankreich sogar mit nur 0,66 Cent. Sechs europäische Länder erheben überhaupt keine Steuer auf Agrardiesel.
Auch interessant