Login
Dorf und Familie

Agro-Gentechnik: Über 100.000 Menschen unterzeichnen Petition

pd
am
13.05.2011

Berlin - Eine Petition des BÖLW gegen Agro-Gentechnik hat über 100.000 Unterschriften erhalten. Die Petition will einen Zulassungsstopp von gentechnisch veränderten Pflanzen erreichen und damit den Anbau verhindern.

Die Forderung nach völligem Verzicht auf gentechnisch veränderte Pflanzen in der tierischen Veredelung widerspreche laut DRV der Situation auf den internationalen Rohstoffmärkten. © Mühlhausen/landpixel
Jährlich übertreffen durchschnittlich nur zwei von ungefähr 19.000 eingereichten Petitionen die Hürde von 50.000 Unterstützern, die für eine öffentliche Anhörung im Petitionsausschuss notwendig sind. Die BÖLW-Petition gehört damit zu den erfolgreichsten bislang eingereichten Petitionen.
 
Die Petition will einen Zulassungsstopp von gentechnisch veränderten Pflanzen erreichen und so den Anbau verhindern. "Die mangelhafte und unzureichende Prüfung gesundheitlicher, ökologischer und sozioökonomischer Risiken der Gentech-Pflanzen im Rahmen des EU-Zulassungsverfahrens soll umfassend nachgebessert werden", fordert der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) .

Anhörung in der zweiten Jahreshälfte

"Die Petition ist ein großer Erfolg einer starken Bewegung und ein deutliches Signal an die Bundesregierung. Sie muss sich endlich für einen sofortigen Zulassungsstopp von gentechnisch veränderten Pflanzen auf EU-Ebene einsetzen und damit ihren Anbau wirksam verhindern", sagt der Vorsitzende des BÖLW und Petent Felix Prinz zu Löwenstein.
 
"Die Bewertung der Risikotechnologie Gentechnik darf weder politischen noch wirtschaftlichen Interessen geopfert werden", warnt Löwenstein mit Blick auf die 28 Pflanzen, für die in der EU die Zulassung zum Anbau beantragt ist.
 
Die Anhörung wird voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte stattfinden.
Auch interessant