Login
Politik EU

Aigner für Anbau auch auf ökologischen Vorrangflächen

von , am
15.06.2012

Berlin - Ilse Aigner sprach sich bei der gestrigen Mitgliederversammlung des Deutschen Raiffeisenverbandes (DRV) gegen eine Herausnahme landwirtschaftlicher Fläche aus der Produktion im Rahmen des Greenings aus.

bundeslandwirtschaftsministerin plädiert bei der Mitgliederversammlung des DRV für mehr Flexibilität beim Greening © Reinhardt
Angesichts der weltweit steigenden Nachfrage nach Agrarprodukten bezeichnete Ilse Aigner eine Herausnahme von landwirtschaftlichen Flächen aus der Produktion als "verantwortungslos". "Ich bestehe darauf, dass auf der gesamten landwirtschaftlichen Fläche Nahrungsmittel oder nachwachsende Rohstoffe angebaut werden."
 
Eine Ausweitung des Geenings müsse immer im Einklang mit der Sicherung der Produktion stehen. Zwar könnte der Anbau auf ökologischen Vorrangflächen mit Auflagen versehen werden, die Produktion müsse aber grundsätzlich möglich bleiben.
Dass die EU-Kommission signalisiert habe, Grünlandanteile stärker zu berücksichtigen, sieht die Landwirtschaftsministerin zwar als "Schritt in die richtige Richtung". Allerdings reiche das noch nicht aus. Sie bestehe darauf, dass Flächen mit Agrarumweltmaßnahmen auf die Greening-Verpflichungen mit angerechnet werden. "Bei dieser Frage sehe ich wenig Spielraum für Kompromisse". Ohne mehr Flexibilität beim Thema Greening werde es keine Einigung geben.
Auch interessant