Login
Dorf und Familie

Angestellter von Ballenpresse zu Tode gequetscht

Eva Ziegler/agrarheute
am
02.06.2015

Bei einem tragischen Unfall ist am Freitag der Angestellte eines Lohunternehmers gestorben. Der Mann war in eine Rundballenpresse geraten.

Auf tragische Weise ist am Freitagnachmittag in der Nähe von Wodarg, Landkreis Mecklenburgische Seenplatte, ein 51-jähriger Mann ums Leben gekommen.
 
Der Angestellte eines Lohunternehmers arbeitete zusammen mit einem weiteren Angestellten mit einer Rundballenpresse. Als die Maschine eine Fehlermeldung zeigte, stoppten die zwei Männer den Traktor und schalteten die Presse aus, berichtet die Polizei.

Arbeiter in Ballenpresse eingequetscht, Ursache unklar

Um den Fehler zu identifizieren haben sie der Polizei zufolge eine Seitenklappe der Rundballenpresse geöffnet. Aus ungeklärter Ursache sei dabei einer der Arbeiter eingequetscht worden. Er habe so schwere Verletzungen erlitten, dass er noch am Unfallort starb. Sein Kollege erlitt einen Schock.
Auch interessant