Login
Wirtschaft

Anstieg der EU-Weizenproduktion erwartet

Externer Autor
am
16.12.2011

Im kommenden Wirtschaftsjahr wird die Getreideernte in der EU größer ausfallen als in diesem Jahr. Zu diesem Ergebnis kommt das europäische Analystenhaus Strategie Grains in einer neuen Prognose.

Danach erwarten die Experten für 2012/13 eine Gesamternte in der EU von rund 290 Millionen (Mio.) Tonnen (t) Getreide. Im Vergleich zum laufenden Wirtschaftsjahr wäre dies eine Zunahme um rund sechs Millionen Tonnen.
 
Bei Weichweizen rechnen die Fachleute von Strategie Grains 2012 mit einer Zunahme der Produktion um rund drei Prozent auf etwa 133,5 Mio. t. Ursache für diesen Anstieg sind die besseren Wachstumsbedingungen in den großen westlichen Produktionsländern. Diese waren in diesem Frühjahr von einer ausgedehnten Trockenheit betroffen und mussten deshalb erheblich Mindererträge verkraften.

Leichter Ertragsrückgang in südosteuropäischen Ländern

Der Anstieg im Westen der EU soll zudem den leichten Rückgang der Erträge in einigen südosteuropäischen Ländern ausgleichen. Dort waren die Wachstumsbedingungen und Erträge in diesem Jahr ganz besonders gut. Allerdings hatte Strategie Grains bei der letzten Prognose sogar eine Weizenproduktion von 135,8 Mio. t für möglich gehalten. Die doch relativ deutliche Korrektur wurde mit einer im Vergleich zum Vorjahr unverändert gebliebenen Anbaufläche (23,1 Mio. ha) sowie Verzögerungen bei der Herbstbestellung (Trockenheit) begründet.
 
Auch bei Gerste rechnet man für 2012/13 mit einem Anstieg der Produktion auf 54,5 Mio. t. Gegenüber dem laufenden Wirtschaftsjahr wäre dies eine Zunahmen um 2,4 Mio. t. Ursache ist eine leichte Ausweitung Anbaufläche auf 12,2 Millionen Hektar.
 
Die ausführliche Meldung lesen Sie im Exklusiv-Bereich des dlz agrarmagazins unter Markt/Marktfrüchte.


Auch interessant