Zum Adventsgewinnspiel

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Nächtlicher Angriff auf Mutterkühe

Attacke: Wölfe greifen eine Kuhherde an

Ein Video aus der Schweiz zeigt, wie ein Wolfsrudel eine Kuhherde angreift. Die Raubtiere schrecken auch vor den Mutterkühen zunächst nicht zurück und lassen sich erst mit geballter Herdenkraft vertreiben.

am Donnerstag, 21.10.2021 - 14:20

Ein Video aus dem Jahr 2020 zeigt, wie ein Rudel Wölfe im Waadtländer Jura in der Schweiz eine Rinderherde angreift. Abgespielt hat sich die Attacke auf die Mutterkühe mit ihren Kälbern in der Dunkelheit. Doch dank eines Nachtsichtgeräts kann man das Vorgehen der Raubtiere deutlich erkennen.
 
Zu sehen sind die Aufnahmen auf dem youtube.com Kanal des Institut IPRA - Jean-Marc Landry - FJML, einem Schweizer Wolfsspezialisten.

Zwei Wölfe zum Abschuss freigegeben

Im Kanton Waadt häufen sich die Wolfsangriffe. Im Sommer 2020 wurden erste Meldungen von Attacken auf Viehherden bekannt, wie das Magazin Schweizer Bauer berichtet. Damals wurde auf einer Alp ein totes Kalb entdeckt. Die Untersuchungen deuteten auf einen Wolf hin.

Auch im Sommer 2021 kam es zu weiteren Angriffen. Mehrere Attacken auf Kälber wurden einem Wolfsrudel mit vier erwachsenen Wölfen und fünf Jungtieren zugeschrieben. Dieses Jahr seien laut dem Wolfsexperten im Waadtländer Jura bereits vierzehn Angriffe auf Rinder und Ziegen gezählt worden, meldet der Schweizer Bauer. Nun sollen zwei Jungwölfe abgeschossen werden.

Kalb angegriffen: Mutterkühe vertreiben Wölfe

Bei dem Video handle es sich um wichtige Bilder, erklärt der Biologe und Wolfsspezialist Jean-Marc Landry. Seinen Worten zufolge sei es das erste Mal, dass man beobachten könne, wie Wölfe Rinder angreifen.

In den Aufnahmen ist zu sehen, wie die Raubtiere in die Herde schleichen und die Kühe und Kälber aufscheuchen. Dann schließlich greift ein Wolf ein Kalb an. Die Mutterkühe formieren sich allerdings sofort und wehren sich. Letztendlich können sie die Raubtiere vertreiben.

Mit Material von IPRA - Jean-Marc Landry - FJML, youtube.com, Schweizer Bauer