Login
Unfall

Aufprall Güllegespann: 18.000 Liter Gülle laufen aus

Thumbnail
Katharina Krenn, agrarheute
am
10.08.2016

Am Dienstag prallten zwei Güllegespanne nahe Düsseldorf zusammen. 18.000 Liter Gülle flossen aus. Der 17-Jährige Fahrer kam mit einen Verwarngeld davon.

Ein folgenschwerer Auffahrunfall ereignete sich am Dienstag Morgen auf der Mettmanner Straße in Ratingen-Schwarzbach. Zwei Schlepper mit Güllekesselanhänger kollidierten, wobei die Armatur eines Gülletransporters abgerissen wurde. Umgehend ergossen sich etwa 18.000 Liter Gülle aus dem beschädigten Anhänger auf die Mettmanner Straße und in die angrenzenden Grünflächen, berichtet die Polizei Mettmann.

Unfallhergang des Gülleunfalls

Der 17-jährige Fahrer des John-Deere-Traktors bemerkte zu spät, dass sein vorausfahrender 20-jähriger Kollege, Fahrer eines gleichartigen Gespannes, verkehrsbedingt bremste. Der John Deere des 17-Jährigen aus Witten fuhr auf den bremsenden Fasswagenanhänger des Herstellers Kotte auf. Beim Aufprall wurde eine rückwärtige Verschlussarmatur des Fasswagens abgerissen und deshalb nicht wieder verschließbar geöffnet. 18.000 Liter Gülle flossen aus.

Gülle gelangt in die Kanalisation

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte war der Großteil der Gülle bereits in die Kanalisation gelangt, die unmittelbar in den Schwarzbach mündet. Aus diesem Grund wurden die Umweltbehörde des Kreises Mettmann und das Tiefbauamt der Stadt Ratingen hinzugezogen, um weitere Einsatzmaßnahmen abzustimmen. Durch die Feuerwehr wurde der Kanalauslauf in den Schwarzbach abgedichtet. Die verbleibende restliche Gülle wurde von der Straße gespült und mit einem Kanalsaugwagen der Stadt Ratingen aufgenommen.

Agrartattoos: Leidenschaft, die unter die Haut geht

Auch interessant