Login
Dorf und Familie

Aufreger: Bauer Willi bei Günther Jauch

agrarheute/aiz
am
11.05.2015

Günther Jauch hat Bauer Willi in seine Sendung eingeladen. Sind Lebensmittel zu billig? Sind Verbraucher zu geizig? Fragen, die für reichlich Diskussionsstoff sorgten.

Am Sonntag abend war Bauer Willi als Gast in der Talkshow bei Günther Jauch. Grund für seine Einladung war sein Wutbrief an die Verbraucher: "Du, lieber Verbraucher, willst doch nur noch eines: billig." "Und hat Bauer Willi damit nicht recht", fragt Jauch in der Anmoderation zu seiner Sendung. "Erwarten wir zuviel und sind dabei absolute Geizkragen"? Unterstützung bekam Bauer Willi in der Sendung von der ehemaligen Landwirtschfatsministerin Renate Künast. Thomas Roeb Professor für Marketing und Logistik, ehemaliger Aldi-Bereichsleiter widerspricht und ist der Meinung: "Unsere Lebensmittel sind nicht zu billig."  Im Forum der ARD kann man sich durch 88 Seiten voller Kommentar klicken!

Auch auf Spiegel online wird mittlerweile über Bauer Willi geschrieben. Für Spiegel online bestand das Problem der Sendung darin, dass keiner der vielen Aspekte wirklich zu Ende diskutiert und über das weite Feld der Fragen wie mit einem Mähdrescher hinweggegangen wurde, heißt es auf der Internetseite. "Anschaulicher und konkreter wurde es allenfalls, wenn Willi Schillings und dann auch noch Timo Wessels aus dem Brandenburgischen zu Wort kamen", schreibt Spiegel onlin. 

Kommentare im ARD-Forum:

Lina S. schreibt im Forum der ARD: "Ich kann die Bauern verstehen denn sie bekommen wirklich zu wenig für ihre Produkte! Peter Korn schreibt: "Sind unsere Lebensmittel zu billig? Kommt darauf an wen man fragt: Die Bauern und Erzeuger klagen natürlich: Ja, viel zu billig. Aber fragen wir die Menschen in Deutschland, die von Hartz IV existieren sollen, Rentner (innen), die beim Discounter Hundefutter kaufen, damit sie ab und zu ein Stück Fleisch auf dem Teller haben". A.B. ist der Meinung: "Die meisten Leute glauben fälschlicherweise, ein hoher Preis bedeute automatisch gute Qualität. Mitnichten! Undifferenziert auf Discounter und Billigläden zu schimpfen ist auch aus einem anderen Grunde nicht berechtigt." Jochen Böhrer meint "Es muß heißen: Zu niedere Preise sind kein Zeichen schlechter Qualität. Jedenfalls haben die Lebensmittel hierzulande eine Qualität in einer Höhe, von der man vor Jahrzehnten weit entfernt war. Dass sie zu billig verramscht werden ist kein Beleg für Minderwertigkeit."
Auch interessant