Login
Dramatische Rettung

Aufwendige Tierrettung: Pferde stürzen in Güllegrube

Pferde in Güllegrube
Thumbnail
Eva Eckinger, agrarheute
am
22.03.2019

In Nordrhein-Westfalen sind zwei Pferde in eine missliche Lage geraten. Sie steckten in einer Güllegrube fest. Die Feuerwehr rückte mit Kran und Tierarzt an.

In Dülmen in Nordrhein-Westfalen sind zwei Pferde am Donnerstagnachmittag in eine Güllegrube gestürzt und konnten diese aus eigener Kraft nicht wieder verlassen.

Gegen 13:10 wurden für die Rettung der beiden Pferde die Einsatzkräfte alarmiert, wie die Freiwillige Feuerwehr Dülmen berichtet.

Tierrettung: Mit Kran und Tierarzt

Beim Eintreffen an der Einsatzstelle wurden weitere Helfer gerufen sowie ein Wechselladerfahrzeug mit Kran und weitere Materialien zur Rettung der beiden "Verunfallten" angefordert.

Ein Tierarzt, der als Unterstützung bei der Rettung und Versorgung der Pferde mit vor Ort war, half den Einsatzkräften bei der Aktion, erklärt die Feuerwehr.

Pferde aus Güllegrube gerettet

Um die Rettung möglichst schonend für die Tiere durchführen zu können, wurden die Pferde vorab durch den Veterinär behandelt. Dieser begleitete unter ständiger Rücksprache mit dem Einsatzleiter jede durchgeführte Maßnahme.

Gegen 14:50 Uhr waren beide Tiere erfolgreich aus ihrer Notlage befreit und konnten ihren Besitzern übergeben werden. Diese waren sichtlich erleichtert, berichtet die Feuerwehr. Des Weiteren bedankten sie sich bei den Einsatzkräften für ihren Einsatz und Hilfe.

Mit Material von Freiwillige Feuerwehr Dülmen

Blick in den Schweinestall: Die Lieblinge unserer Leser

Ferkel im Stroh
Schweine
Schweinestall
Schweine
Ferkel
muttersau
Schweinestall
Sauendusche
Schweine
Schwein
Schwein und Landwirt
Schweine
Schweine
Ferkel
Schweine
Ferkel im Stall
Auch interessant