Login
Politik national

Baden-Württemberg: Spitzenkandidaten auf einen Klick

von , am
24.03.2011

Stuttgart - Am Sonntag wählt Baden-Württemberg einen neuen Landtag. Doch wer sind die Spitzenkandidaten? Mit uns behalten Sie den Überblick.

Ersten Hochrechnungen zufolge befindet sich die FDP auf einem historischen Tief und ist aus dem Bundestag ausgeschieden. © Hans-Jörg Nisch/aboutpixel
Seit knapp 58 Jahren ist in Baden-Württemberg die CDU an der Macht. Der EnBW-Deal, die Streitereien um Stuttgart 21 und nicht zuletzt die Atomkatastrophe in Japan könnten dafür sorgen, dass es jetzt eng wird für die Partei. Schließlich gilt Stefan Mappus als vehementer Atomkraft-Befürworter. Das könnte dieses Wochenende Stimmen kosten.

Stefan Mappus (CDU)

Stefan Mappus (CDU)
Stefan Mappus bekleidet das Amt des Ministerpräsidenten Baden-Württembergs seit gut einem Jahr. Er löste im Februar 2010 Günther Oettinger ab, der sein Amt als Ministerpräsident niedergelegt hatte. Der gelernte Industriekaufmann und Diplom-Ökonom gilt als vehementer Kernkraft-Befürworter. Für seinen autokratischen Stil bei der EnBW-Übernahme erntete er viel Kritik. Auch der Streit um Stuttgart 21 kostete ihn Popularität. Allerdings wäre er nach knapp 58 Jahren der erste CDU-Ministerpräsident, der im Ländle abgewählt wird. Der 44-Jährige Vater zweier Söhne ist seit 2001 mit der Landesgeschäftsführerin der CDU Baden-Württemberg, Susanne Verweyen-Mappus, verheiratet.

Winfried Kretschmann (Die Grünen)

Voraussichtlich der erste Grüne Ministerpräsident Deutschlands: Winfried Kretschmann (Die Grünen)
Winfried Kretschmann gilt als Realo und tritt zum dritten Mal als Spitzenkandidat der Grünen bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg an. Zum ersten Mal werden dem 62-Jährigen Chancen auf das Amt des Ministerpräsidenten eingeräumt. Der Gymnasiallehrer für Biologie, Chemie und Ethik wurde durch die Proteste um Stuttgart 21 populär. Kretschmann ist Mitbegründer der Grünen in Baden-Württemberg und gehört seit einigen Jahren dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken und dem Diözesanrat des Erzbistums Freiburg an. Winfried Kretschmann ist verheiratet und hat drei Kinder.

Nils Schmid (SPD)

Nils Schmid (SPD)
Nils Schmid ist seit 2009 Landesvorsitzender der SPD in Baden-Württemberg. Der 37-Jährige Rechtsanwalt gehört seit 1997 dem Landtag Baden-Württembergs an. Seit Juni 2001 fungiert er als finanzpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion. Er tritt als Wahlkreiskandidat in Reutlingen an, ist verheiratet und hat einen Sohn und eine Tochter.

Ulrich Goll (FDP)

Ulrich Goll (FDP)
Ulrich Goll, am 2. Mai 1950 in Überlingen geboren, ist Justizminister und Integrationsbeauftragter von Baden-Württemberg. 1988 wurde Goll in den Landtag gewählt, wo er 1992 allerdings den Wiedereinzug verpasste. Nachdem er zunächst in seine Tätigkeit als Professor an der Fachhochschule Weingarten zurückkehrte, berief ihn der Südwestfunk kurz darauf zum Leiter der Abteilung für das Personal- und Sozialwesen. Bereits 1996 fungierte Ulrich Goll nach der Bildung der CDU/FDP-Regierung als Justizminister, legte das Amt allerdings zum Jahresende 2002 völlig überraschend nieder. Im Juli 2004 wurde er schließlich erneut zum Justizminster im Ländle berufen. Ulrich Goll ist in zweiter Ehe verheiratet und hat fünf Kinder.

Marta Aparicio und Roland Hamm (Die Linke)

Als Spitzenkandidaten für Die Linke treten Marta Aparicio und Roland Hamm an. Marta Aparicio wurde 1952 in Buenos Aires, Argentinien, geboren. Sie studierte Ethnologie, Politikwissenschaften und romanischen Philologie in Köln und will sich für soziale Gerechtigkeit einsetzen. Marta Aparicio ist verheiratet und hat zwei erwachsene Töchter.
 
Der im November 1956 geborene Roland Hamm war ursprünglich SPD-Mitglied. 2003 trat er jedoch aus der Partei aus, um 2004 Mitglied der WASG zu werden. Roland Hamm ist verheiratet und hat zwei Kinder.
Auch interessant