Login
Sabotage

'Bauernhasser': Anschläge auf Landwirte

Sabotage im Maisfeld
Thumbnail
Eva Eckinger, agrarheute
am
18.06.2018

In Bayern haben es bislang Unbekannte auf landwirtschaftliche Betriebe abgesehen. Sie hinterlassen Eisenstangen und Schrauben im Feld, durchgeschnittene Kabel sowie Sandsäcke im Viehfutter.

Wie die Zeitung Donaukurier berichtet, will ein unbekannter Täter in Oberbayern Landwirte absichtlich schädigen. Rund um Edelshausen und Brunnen hat die Polizei Schrobenhausen in den letzten Tagen gleich mehrere Straftaten aufgenommen. Das Vorgehen des Täters oder der Täter kann nicht nur finanzielle Schäden nach sich ziehen.

Pfaffenhofen Today spricht sogar von einem "Bauernhasser", der sein Unwesen treibt.

Eisenstangen und Betonplatte im Feld

In einem Feld wurden Anfang Juni drei Eisenstangen und eine Betonplatte im Gras versteckt. Als der Landwirt dann mit einer selbstfahrenden Arbeitsmaschine häckselte, wurden die Messer beschädigt, berichtet der Donaukurier. Laut Polizei ist ein Schaden von circa 1.000 Euro entstanden.

Täter kappt Kabel in Maschinenhalle

Doch damit nicht genug. Am vergangenen Donnerstag oder Freitag hat ein ebenfalls unbekannter Täter erneut zugeschlagen. Er schnitt verschiedenste Kabel von diversen landwirtschaftlichen Maschinen, die in einer Halle abgestellt waren, durch. Den beiden Besitzern entstand dadurch Schaden von rund 8.000 Euro, meldet die Polizei.

Schrauben in Feld versteckt

Wie die Polizei laut Donaukurier weiter berichtet, habe einer der betroffenen Landwirte in seiner Wiese zudem größere Schrauben entdeckt. Diese mussten dort zwischen Donnerstag und Samstag abgelegt worden sein - vermutlich zielgerichtet.

Glücklicherweise hatte der Landwirt die Schrauben unmittelbar vor dem Häckseln gefunden. Sonst wäre an der Maschine wohl ein Schaden zwischen 500 und 1.000 Euro entstanden, vermutet die Polizei. 

Sandsäcke im Tierfutter und präpariertes Brett

Hinzu kommt ein weiterer Fall. Auch der Besitzer einer landwirtschaftlichen Maschinenhalle in Brunnen musste feststellen, dass am Freitagabend oder in der Nacht auf Samstag jemand in seine Maschinenhalle eingedrungen war, so der Donaukurier. Der Landwirt habe fremde Schuhabdrücke gefunden. Zudem seien Sandsäcke ins Tierfutter geworfen und eine Holzlatte mit einer nach oben stehenden Schraube abgelegt worden. 

Die Polizeiinspektion Schrobenhausen hat die Ermittlungen aufgenommen. Sie bittet unter Telefon (08252) 8975-0 um Hinweise auf den oder die Täter.

Mit Material von Donaukurier, Polizeiinspektion Schrobenhausen

Feuerwehr wird zur Kuh-Wehr: Spektakuläre Bilder

Kuh im Schliersee
Kuh im Schliersee
Kuh im Schliersee
Feuerwehreinsatz am Wasser
Kuh im Fluss
Kuh im Bach
Feuerwehr im Einsatz
Kuhrettung aus Felsspalte
Kuhrettung aus Felsspalte
Auch interessant