Login
Wirtschaft

BaWü: Nur ein Sechstel sind Vollzeit-Landwirte

pd
am
04.02.2014

Gut 180.000 Menschen arbeiten in Baden-Württembergs Landwirtschaft. Viele von ihnen sind Familienarbeitskräfte, nur ein Sechstel sind Vollerwerbslandwirte.

181.600 Personen sind zwischen Frühjahr 2012 und Frühjahr 2013 in Baden-Württemberg in der Landwirtschaft tätig gewesen. Nur etwa ein Sechstel davon (31.100 Personen) war nach Angaben des Statistischen Landesamts vollbeschäftigt.
 
Eine große Gruppe (71.400 Peronen) erbringt zwar längerfristig Arbeitsleistung für den landwirtschaftlichen Betrieb, ist aber vom Beschäftigungsumfang her gesehen nicht vollbeschäftigt. Neben diesen auf Dauer beschäftigten Arbeitskräften wurden in der Agrarstrukturerhebung auch Saisonarbeitskräfte erfasst, deren Arbeitseinsatz nur Tage, Wochen oder Monate (maximal sechs) dauert. Ihre Zahl belief sich auf gut 79.000.

Einzelunternehmen: Die meisten Beschäftigten gehören zur Familie

Die meisten Beschäftigten in baden-württembergs landwirtschaftlichen Betrieben sind Familienarbeitskräfte. Das sind die Inhaber (38.200) und deren regelmäßig mithelfenden Familienangehörige (42.900) in Einzelunternehmen. In diesen Betrieben werden die Familienarbeitskräfte von weiteren ständigen Arbeitskräften (6.900) und Saison-Arbeitskräften (63.500) unterstützt.

12.700 arbeiten in Personengesellschaften

In Betrieben, die als Personengesellschaften organisiert sind, arbeiten zusammen weitere 12.700 Personen (einschließlich deren Gesellschafter) dauerhaft und rund 14.000 Personen als Saisonarbeitskräfte.
 
In den übrigen öffentlichen oder privatrechtlichen Unternehmen, die in der Landwirtschaft Baden-Württembergs keine große Rolle spielen, sind zusammen etwa 3.400 Personen beschäftigt. 
Auch interessant