Login
Wirtschaft

Bayer CropScience legt im dritten Quartal erneut deutlich zu

pd/aiz/ah
am
31.10.2014

Die Bayer AG hat im dritten Quartal in allen Teilkonzernen ein Umsatzplus erreicht. Bayer CropScience konnte den Umsatz gar um 12,7 Prozent erhöhen.

Der Umsatz des Gesamtkonzerns stieg im 3. Quartal 2014 um 5,6 Prozent (%) auf 10,187 (Vorjahr: 9,643) Milliarden Euro. Währungs- und portfoliobereinigt (wpb.) entsprach das laut Bayer AG einem Zuwachs von 7,4 Prozent. Das EBIT erhöhte sich um 12,7 Prozent auf 1,376 (Vorjahr: 1,221) Milliarden Euro. Die Agrarsparte Bayer CropScience legte demzufolge um 12,7 % (wpb. 14,6 %) auf 1,929 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,712 Mrd. Euro) zu.
 
"Sowohl Crop Protection, Seeds als auch Environmental Science trugen zu diesem erfreulichen Wachstum bei", sagte der Vorstandsvorsitzende Marijn Dekkers am Donnerstag bei der Vorstellung der Zahlen. Das EBITDA vor Sondereinflüssen konnte CropScience um 24,1 % auf 278 Mio. Euro (Vorjahr: 224 Mio. Euro) steigern. Der guten Geschäftsentwicklung mit kräftig ausgeweiteten Absatzmengen und -preisen standen laut Dekkers deutlich gestiegene Aufwendungen für Forschung und Entwicklung sowie für Marketing und Vertrieb gegenüber.

Starke Zuwächse von Bayer CropScience in Amerika und Afrika

Nach Regionen gegliedert legten die Umsätze
  • in Nordamerika währungsbereinigt (wb.) um 23,2 %,
  • in den Gebieten Lateinamerika/Afrika/Nahost wb. um 19,3 % und
  • in Europa um wb. 12,8 % zu.
  • In Asien lagen die Erlöse mit wb. plus 1,0 % auf Vorjahresniveau.
Im Pflanzenschutz (Crop Protection) entwickelten sich laut Bayer AG alle Bereiche positiv:
  • Fungizide und Herbizide erreichten mit wpb. 16,5 % beziehungsweise 15,8% zweistellige Wachstumsraten,
  • Insektizide (wpb. plus 8,6 %) sowie
  • SeedGrowth (wpb. plus 4,3 %) zeigten ein kontinuierliches Wachstum.
Zudem hätten auch die neuen, seit 2006 eingeführten Crop Protection-Produkte wesentlich zur positiven Umsatzentwicklung im 3. Quartal beigetragen, sagte der Vorstandsvorsitzende Marijn Dekkers weiter.
 
Im relativ neuen Saatgut-Geschäft (Seeds) des Konzerns konnten die Verkaufszahlen mit wpb. plus 95,6 % nahezu verdoppelt werden. Auch der Absatz mit Baumwollsaatgut hat sich laut Dekkers besonders positiv entwickelt. Der Absatz im Bereich Environmental Science (Produkte und Dienstleistungen zur Kontrolle von Schädlingen in Heim und Garten) stieg wpb. um 7,9 %.

Bayer AG rechnet mit zehn Prozent mehr Umsatz bei CropScience in 2014

Aufgrund des erfreulichen Geschäftsverlaufs hat Bayer die Prognose für die Sparte CropScience erhöht und erwartet für das Jahr 2014 eine Umsatzsteigerung von etwa zehn Prozent. Bisher lag die Schätzung im oberen einstelligen Prozentbereich. Auch das EBITDA vor Sondereinflüssen sieht der Konzern nun im mittleren einstelligen Prozentbereich, das bislang im unteren einstelligen Prozentbereich angesiedelt war. 
Auch interessant