Login
Politik national

Bayerischer Bauernverband: Der neue Präsident heißt Walter Heidl

von , am
03.05.2012

Herrsching - Gerade eben haben sich die Verbandsmitglieder entschieden - und Walter Heidl zu ihrem neuen Präsidenten gewählt. 112 von 120 stimmten für ihn. Sein Vize ist Günther Felßner, der 73 Stimmen bekam.

Der Präsident des Bayerischen Bauernverbandes, Walter Heidl, hätte gerne Alternativen zu den sieben Prozent Vorrangflächen gesehen. © Katharina Krenn/dlv
Walter Heidl ist heute zum neuen Präsidenten des Bayerischen Bauernverbandes gewählt worden. 112 von 120 Mitglieder stimmten für den langjährigen Präsidenten des BBV Niederbayern. Damit folgt Walter Heidl Gerd Sonnleitner, der das Amt zwei Jahrzehnte lang bekleidete, nach.

Walter Heidl: Landwirt mit viel Engagement

Walter Heidl, der an der Fachhochschule Weihenstephan seinen Abschluss als Dipl.Ing (FH) Landwirtschaft gemacht hat, betreibt in Rahstorf bei Simbach einen Vollerwerbsbetrieb mit Zucht- und Mastschweinen. Dazu gehören noch 28 Hektar bewirtschaftete Fläche und fünf Hektar Forst. Der 52-Jährige ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Im Bayerischen Bauernverband engagiert er sich inzwischen seit über zwei Jahrzehnten.
  • 1987 hat er als Ortsobmann begonnen,
  • 1995 wurde er stellvetretender Kreisobmann im Kreisverband Dingolfing-Landau
  • 1997 Kreisobmann im Kreisverband Dingolfing-Landau
2002 wurde Walter Heidl schließlich zum Bezirkspräsident im Bezirksverband Niederbayern gewählt.
 
Zusätzlich hat der Landwirt den Vorsitz im Landesfachausschuss für Landesplanung und Umwelt (seit 2002) und im Landesfachausschuss für soziale Fragen (seit 2007) inne.

Gerd Sonnleitner: 'Alles hört einmal auf'

Zwei Jahrzehnte lang hat Gerd Sonnleitner die Geschicke des Bayerischen Bauernverbandes geprägt. "Alles hört einmal auf, man muss den richtigen Zeitpunkt finden", sagt der heute 63-Jährige. Ihn zieht es jetzt "zurück auf die Scholle", wie er selbst sagt. Das bedeutet zurück auf den 100 Hektar großen Hof im niederbayerischen Ruhstorf.
 
Den Hof im Landkreis Passau, der seit 800 Jahren in Familienbesitz ist, führen derzeit seine Frau und sein Sohn. "Ich freue mich, wenn ich wieder das tun kann, was ich von Kindheit an machen wollte." Politische Ämter will er - vorerst - nicht mehr anstreben: "Die nächsten Jahre bin ich zu Hause im Betrieb beschäftigt"
 
Beim Deutschen Bauerntag vom 26. bis 28. Juni in Fürstenfeldbruck wird Gerd Sonnleitner auch als Präsident des Deutschen Bauernverbandes - an dessen Spitze er 15 Jahre lang stand - nicht mehr kandidieren. Auf EU-Ebene bleibt er vorerst aktiv: Als Copa-Präsident will Gerd Sonnleitner die Neugestaltung der EU-Agrarpolitik begleiten.

Doch vorerst steht die Amtsübergabe in Bayern an. Der Verband steht gut da, Gerd Sonnleitner kann ihn im ruhigen Fahrwasser an Walter Heidl übergeben.

Wir waren für Sie heute in Herrsching bei der Neuwahl des Bayerischen Bauernverbandspräsidenten Walter Heidl dabei. Das Video finden Sie morgen in unserer Mediathek.

Folge dem Ruf meines Herzens - zurück auf die Scholle

Gerd Sonnleitner hatte bereits im vergangenen Jahr angekündigt, nicht mehr für das bayerische und deutsche Präsidentenamt kandidieren zu wollen. Wir haben uns im Januar auf der Grünen Woche in Berlin über seine Zukunft unterhalten.
 
Auch interessant