Login
Übernahme

BayWa übernimmt Agrimec/Abemec vollständig

Dieser Artikel ist zuerst in der Agrartechnik erschienen.

Jetzt testen und kennenlernen - mit unseren besonderen Angeboten!

Thumbnail
Lukas Arnold, Agrartechnik
am
15.07.2016

BayWa setzt weiter auf Internationalisierung und kauft nun auch die restlichen Anteile am niederländischen Landtechnikhändler Agrimec, das unter anderem Fendt- und Krone-Maschinen verkauft.

Die niederländische Royal Agrifirm Group B.V. hat seine Geschäftsanteile von 51 Prozent an der Firma Agrimec B.V. an die BayWa AG verkauft. Damit wird der Münchner Handels- und Dienstleistungskonzern der alleinige Eigentümer von Agrimec und ihrer Tochtergesellschaft Abemec B.V. Seit 2014 besitzt BayWa bereits 49 Prozent der Anteile des Landtechnikunternehmens mit Sitz in Veghel in der Nähe von Eindhoven. Die Transaktion wurde bereits von den zuständigen Wettbewerbsbehörden genehmigt.

Die vollständige Übernahme von Agrimec/Abemec ist Teil der Internationalisierungsstrategie der BayWa AG im Bereich Landtechnik. Neben dem Kernmarkt in Deutschland und Österreich weitete BayWa diesen Geschäftsbereich in 2014 erstmals mit der Beteiligung an Agrimec/Abemec aus. Seitdem hat der BayWa Konzern weitere Joint Ventures für Landtechnik in Sambia und Kanada gegründet.

Agrifirm konzentriert sich auf Futtermittel und Landbau

Der Verkauf von Agrimec/Abemec ist im Einklang mit der Strategie von Agrifirm, die sich auf das Kerngeschäft Futtermittel, Agrar, sowie Land- und Gartenbau konzentrieren will. Die Ausgliederung von Agrimec/Abemec ist Teil der Umsetzung dieser Strategie.

Abemec ist in den Niederlanden mit mehr als 200 Mitarbeitern und 18 Werkstätten im Handel und Service mit Traktoren und landwirtschaftlichen Maschinen tätig. Spezialisiert hat sich Abemec auf Landtechnik für Landwirte und Lohnunternehmer. Die Firma importiert Landmaschinen mehrerer Marken, darunter Fendt und Krone.

Auch interessant