Login
Die Polizei berichtet

Bergung: Kuh in Güllegrube und Traktor im Fluss

Thumbnail
Eva Eckinger, agrarheute
am
02.06.2016

Aufgrund eines überschwemmten Feldweges ist ein Traktor in einen Fluss gerutscht. Auch eine Kuh musste in Bayern aus einer misslichen Lage befreit werden.

Im oberbayerischen Petting im Landkreis Traunstein ist eine Kuh in eine Güllegrube gestürzt. Das Tier war, zusammen mit ein paar Kolleginnen, in den Mittagsstunden auf dem Betrieb des Landwirts entwischt. Bis auf eine Kuh konnten alle eingefangen werden.

Das vermisste Tier wurde gegen Abend schließlich in der Grube entdeckt, wie die Einsatzkräfte mitteilten. Umgehend wurde die Feuerwehr Petting zur Tierrettung herbeigerufen, berichtet Chiemgau24.

Rettung mithilfe eines Baggers

Mit einem Bagger des Nachbarn, einer Baufirma, habe man die Kuh schließlich durch das Loch der Grube gezogen. Dabei wurden laut Süddeutscher Zeitung Gurte am Bauch und am Kopf des Tieres befestigt.

Sie wurde noch mit Wasser abgeduscht und konnte bald wieder selbstständig aufstehen, so die Einsatzkräfte. Im Stall wurde sie abschließend noch von einem Veterinär untersucht.

Traktor rutscht in Fluss Enz

In Baden-Württemberg musste ein Traktor von der Feuerwehr geborgen werden. Am Dienstag war die Landmaschine auf einem durch die starken Regenfälle matschigen Waldweg bei Unterriexingen in den Fluss Enz gerutscht. Der Fahrer des landwirtschaftlichen Zugfahrzeugs konnte sich glücklicherweise selbst aus der Lage befreien.

Bergung des Traktors aus Gewässer

Um den Traktor zu bergen, benötigte er jedoch Unterstützung und rief die Freiwillige Feuerwehr Markgröningen, meldet die Bietigheimer Zeitung. Ein Schaden an Umwelt oder Fahrzeug entstand laut Medienbericht dabei vermutlich nicht. Die Feuerwehr kümmerte sich schließlich um die Bergung.

Weidezaunkontrolle: So sind die Tiere sicher

Auch interessant