Login
Die Topthemen aus unserer Community

Bio oder Konventionell und Extremes Lagergetreide dreschen

Ernte 2018
Matthias Ludwig
am
20.07.2018

Welche Möglichkeiten hat man extremes Lager zu dreschen ? Und wird sich in Zukunft eher die biologische oder die konventionelle Wirtschaftsweise durchsetzen?

Extremes Lagergetreide dreschen

Oesi schreibt: " Haben eine Fläche (Roggen) zu dreschen, die mehr oder weniger niedergewalzt ist. Das Getreide ist natürlich extrem unterschiedlich. Oben trocken, unten feucht. Hinzu kommt das extrem viel an Strohmasse vorhanden ist. Totspritzen kommt nicht in Frage. Mich interessieren, wie ihr das Erntetechnisch am besten angehen würdet? Ist es eine Möglichkeit das Zeug abzumähen (Fingermähwerk...) - auf Schwad zu legen und anschließend vom Schwad zu dreschen. Ich würde mir damit erhoffen, das die Pflanze abstirbt, das Getreide abtrocknet und so die Möglichkeit das zu ernten (ohne gröberen Maschinenschaden) steigt. Welche Möglichkeit würde es sonst noch geben? Mich interessiert eure Meinung/Erfahrungen. "

Kasparow antwortet: " Nen Haufen Aufwand und viel Verluste ! Wenn du an der Saatbeetbereitung nicht geschlampt hast , sprich einen ebenen Tisch hinterlassen hast , und im Nachgang auch die Fahrgassen nicht vergewaltigt hast , dann sollte das jeder vernünftige Drescher raus bringen , notfalls nur in eine Richtung . Und notfalls nachtrocknen ( was ich mir aber bei dem Wetter kaum vorstellen kann . ) "

Auch tyr meint: " Das ist möglich, ich hab das auch schon so gemacht, allerdings nicht wegen Lager. Roggen als Lager würde ich so dreschen, hab aich auch schon gemacht, ist nicht schön, geht aber. musst halt sehr langsam und gefühlvoll fahren. Roggen hat numal die Eigenart gern tief zu liegen. Wir haben das Getreide damals mit einem normalen Trommelmähwerk, mit geringer Geschwindigkeit, auf Schwad gelegt, abtrocknen lassen, und dann den Schwad normal durch einen kleinen Drescher geschickt. War damals ein Problem mit extremen Durchwuchs. "

Und nurich merkt an: " Na zur not bekommt man den schwand auch über's Schneidwerk in die Maschine gezogen. Aber wie Kasparow schon schreibt, viel Aufwand und deutlich höhere Verluste. In der Mittagshitze dreschen, und evtl in eine richtig fahren. Früher konnte man auch am Haspel die Zinken etwas mehr auf griff stellen( denke das sollte heute auch nocv möglich sein) . Aber nicht zu lange warten, wegen Auswuchs Gefahr. Dem liegenden Roggen reichen die immer wieder kleineren Niederschläge schon zum wachsen. "
Extremes Lagergetreide dreschen

Bio oder Konventionell

Fendtvario99 fragt: Was meint ihr bewährt sich in Zukunft besser, biologische oder konventionelle Bewirtschaftung?"

Auf die Aussage von burgali: " Die biologische ist sicherlich gesellschaftlich besser akzeptiert. " meint altilla: " Besser akzepiert und gefordert vielleicht, aber nicht gekauft. "

Und 240236 schreibt: " Bei uns stand letzte Woche in der Zeitung eine große Anzeige (inhaltlich nicht wortwörtlich): Biomilch, diese großen Mengen die jetzt bereits vorhanden sind, kann man fast nicht mehr vermarkten. Es befinden sich aber noch viele Betriebe in der Umstellungsphase und das sind meist größere Betriebe, wie geht es weiter. Ein Geschäftsführer einer Molkerei mit Biomilchabnahme sagte: Wir haben die Steigerung von Bioprodukten in der Vergangenheit viel zu euphorisch gesehen. Diese Steigerungen sind nicht zu verwirklichen. Wenn ich im Schweinefleischsektor sehe, was ist da los: Da tummelt der Absatz seit Jahren bei 2% rum und fast keine Bewegung. Ich glaube du solltest mal deine rosarote Brille abnehmen und mit offenen Augen durch die Welt gehen. Ich finde Bio nicht schlecht, aber wir haben viele Leute im Land die wollen oder können sich diese Produkte nicht leisten. "

Und StefanS antwortet: " Bei uns stand letzte Woche in der Zeitung eine große Anzeige (inhaltlich nicht wortwörtlich): Biomilch, diese großen Mengen die jetzt bereits vorhanden sind, kann man fast nicht mehr vermarkten. Es befinden sich aber noch viele Betriebe in der Umstellungsphase und das sind meist größere Betriebe, wie geht es weiter. Ein Geschäftsführer einer Molkerei mit Biomilchabnahme sagte: Wir haben die Steigerung von Bioprodukten in der Vergangenheit viel zu euphorisch gesehen. Diese Steigerungen sind nicht zu verwirklichen. Wenn ich im Schweinefleischsektor sehe, was ist da los: Da tummelt der Absatz seit Jahren bei 2% rum und fast keine Bewegung. Ich glaube du solltest mal deine rosarote Brille abnehmen und mit offenen Augen durch die Welt gehen. Ich finde Bio nicht schlecht, aber wir haben viele Leute im Land die wollen oder können sich diese Produkte nicht leisten. "
Bio oder konventionell

Getreideernte: So wird das Lager nicht zum Nadelöhr

Getreideernte
Teleskoplader im Getreide
Getreidezug im Lager
Teleskoplader im Getreidelager
Getreide abkippen
Getreidegosse
Weizen abtanken
LWK bei der Getreideannahme
Stoppelbearbeitung
Besprechung auf Getreidefeld
Unimog beim Getreidetransport
Xerion mit Überladewagen
Auch interessant