Login
Schweinediebstahl

Blutspuren: Wiederholt Schwein aus Stall gestohlen

Mastschweine im Stall
am Mittwoch, 10.10.2018 - 09:28 (Jetzt kommentieren)

Vor Kurzem wurde einem Landwirt ein Schwein direkt aus seinem Stall gestohlen. Er fand nur noch Blutspuren vor. Nun schlug der Täter erneut zu.

Bereits zum zweiten Mal binnen kurzer Zeit wurde ein Landwirt aus Ehingen in Baden-Württemberg Opfer von Schweinediebstahl.

Ein Unbekannter klaute in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Rißtissen ein Ferkel aus dem Stall, wie das Polizeipräsidium Ulm berichtet.

Blutspur im Schweinestall

Die erste Tat liegt etwa zwei Monate zurück. Damals betrat der Landwirt am frühen Montag den Stall und bemerkte schnell, dass etwas nicht stimmte. Denn im Gebäude war eine deutliche Blutspur zu erkennen. Er verständigte umgehend die Polizei. In der Nacht war jemand in den Stall eingedrungen und hatte offenbar ein Schwein getötet.

Täter transportierte schweres Tier ab

Dann schaffte der Täter das fast zentnerschwere Tier nach draußen und schleifte es über ein Feld, berichtet das Polizeipräsidium Ulm. Hier lud der Unbekannte das Schwein auf und transportierte es ab. Die Polizei sicherte Spuren am Tatort.

Erneut Blutspuren im Schweinestall

Auch dieses Mal entdeckte der Landwirt Blutspuren im Stall. Wie die Polizei mitteilte, führten die Spuren nach draußen bis zu einem angrenzenden Acker. Dort muss der Unbekannte das Tier wohl abtransportiert haben.

Die Polizei Ehingen nimmt Hinweise unter der Telefonnummer 07391-5880 entgegen. Möglicherweise hat jemand zwischen Rißtissen und Griesingen etwas Verdächtiges beobachtet, so die Beamten.

Mit Material von Polizeipräsidium Ulm

Zahlen, Daten, Fakten zur Mastschweinehaltung in Deutschland

Mastschweine auf dem speziell behandeltem Spaltenboden
Mastschweine im Stall
Mastschweine-Reinirkens
Mastschweine mit Ringelschwänzen
Schweinehälften in der Metzgerei
Mastschwein

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...