Login
Politik national

Brandenburg will bei der Agrarförderung sparen

von , am
04.08.2010

Potsdam - Der Sparkurs der brandenburgischen Landesregierung führt offenbar zu kräftigen Einschnitten in die Agrarförderung des Landes.

© Mühlhausen/landpixel

Presseberichten zufolge will das Landwirtschaftsministerium bei Fördermaßnahmen im kommenden Jahr rund 16 Millionen Euro an Landesmitteln einsparen: Das wären mehr als 40 Prozent der bislang vom Land zur Verfügung gestellten Gelder in diesem Bereich. Insbesondere bei der Unterstützung des Ökolandbaus solle der Rotstift angesetzt werden, hieß es in Potsdam. Entscheidungen seien jedoch noch nicht gefallen.

Behm: Agrarförderung muss erhalten bleiben

Die grüne Bundestagsabgeordnete Cornelia Behm übte bereits scharfe Kritik: "Wie man ausgerechnet bei den Betrieben, die am umwelt- und klimafreundlichsten arbeiten, kürzen kann, ist mir unverständlich", so die brandenburgische Politikerin. Sie rief die Landesregierung auf, den "Irrsinn ihrer Sparpläne" im Bereich der Landwirtschaft zu erkennen und noch zu ändern. (AgE)

Auch interessant