Login
Umwelt

Brandgefahr: Diese Bundesländer sind betroffen

von , am
02.07.2015

Wegen der starken Hitze steigt das Brandrisiko in den kommenden Tagen. Der Deutsche Wetterdienst warnt in mehreren Bundesländern vor Wald- und Feldbränden. Hier ist Vorsicht geboten.

Die Temperaturen in Deutschland bewegen sich in den kommenden Tagen in Richtung 40 Grad. Dem Deutschen Wetterdienst (DWD) zufolge wird am Samstag der Hitze-Höhepunkt mit 39 Grad erreicht. Aktuell meldet der DWD für sechs Bundesländer eine sehr hohe Waldbrandgefahr (Stufe 5). Auch für Graslandfeuer liegen in zwei Bundesländern Warnungen vor.

Höchste Waldbrandgefahr in sechs Bundesländern

Für folgende sechs Bundesländer meldet der DWD aktuell eine sehr hohe Waldbrandgefahr:
  1. Niedersachsen
  2. Brandenburg
  3. Mecklenburg Vorpommern
  4. Sachsen-Anhalt 
  5. Baden Württemberg
  6. Rheinland-Pfalz
Nach Angaben von Reiner Baumgart, Pressesprecher bei den Niedersächsischen Landesforsten, sind die Forstleute dort bereits alarmiert. Die größte Gefahr bestehe in Nadelholzwäldern und der Lüneburger-Heide.

Mindestens bis zum 5. Juli soll die hohe Waldbrandgefahr bestehen bleiben.

Waldbrandgefahr-Warnmeldungen auch in Bayern

Auch in Bayern sorgen Hitze und Trockenheit in den kommenden Tagen für Waldbrandgefahr. Für die nächsten Tage meldet der DWD für Bayern die Gefahrstufen vier und fünf.
 
Dem Landwirtschaftsministerium in München zufolge sind vor allem Fichten- und Kiefernbestände, Waldränder und Lichtungen in Gefahr. Mit einer Entspannung der Risikolage sei erst nach langen Niederschlägen zu rechnen.

Höchste Graslandfeuer in zwei Bundesländer

Aktuell besteht laut DWD in zwei Bundesländern eine sehr hohe Gefahr für Graslandfeuer. Davon betroffen sind:
  1. Nordrhein-Westfallen
  2. Baden Württemberg  
Diesen Samstag spitzt sich laut DWD das Graslandfeuerrisiko in allen Bundesländer stark zu.

40 Grad werden geknackt

Laut DWD werden am Samstag die Temperaturen 32 Grad im Nordosten und bis 39 Grad an Rhein, Mosel und Saar erreichen. Dem Meteorologen Sebastian Schappert zufolge werden womöglich im Südwesten auch die 40 Grad geknackt. Es ist noch unsicher, ob der deutsche Hitzerekord von 40,2 Grad, von 2003 und 1983 erreicht wird.
 
Weil die Temperaturen nicht unter 20 Grad sinken, sprechen die Meteorologen von Tropennächten.
Auch interessant