Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Vandalismus und gefährliche Brände

Brandstiftung auf landwirtschaftlichen Betrieben: Feuerteufel gefasst

Ein ausgebrannter Traktor und eine beschädigte Bahn auf dem Gleis
am Freitag, 21.10.2022 - 10:06 (Jetzt kommentieren)

Sie sollen auf Bauernhöfen in Baden-Württemberg unter anderem Scheunen, einen Traktor sowie einen Rinderstall angezündet haben. Nun scheinen die Feuerteufel gefasst.

In den letzten drei Wochen kam es in Baden-Württemberg zu zahlreichen Brandstiftungen, vor allem auch auf landwirtschaftlichen Betrieben. Angezündet wurden unter anderem Scheunen, ein Traktor und sogar ein Stall mit 80 Jungrindern. Hinzu kamen Sachbeschädigungen, Diebstähle und ein gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr.

Wie die Staatsanwaltschaft Ravensburg und das Polizeipräsidium Ulm mitteilen, scheinen die Feuerteufel nun gefasst.

Eingriff in Bahnverkehr, Sachbeschädigung, Diebstahl, Brandstiftung

Die Staatsanwaltschaft Ravensburg, die Kriminalpolizei Biberach und die Bundespolizei ermitteln gegen einen 17-jährigen und einen 25-jährigen.

Intensive Ermittlungen führten auf die Spur der beiden im südlichen Landkreis Biberach wohnhaften Männer. Die Kriminalpolizei durchsuchte nun am Dienstag die Zimmer der Beschuldigten. So konnten die Ermittler Beweismaterial sicherstellen und die beiden Tatverdächtigen vorläufig festnehmen. Das zuständige Amtsgericht erließ Haftbefehl gegen den 17-Jährigen Jugendlichen und den 25-Jährigen Mann. Die beiden dringend Tatverdächtigen befinden sich seither in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen dauern an.

Holzschuppen angezündet: Brand noch rechtzeitig bemerkt

Unter anderem sollen der Jugendliche und der 25-Jährige am späten Abend des 7. Oktobers einen gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr begangen haben. Dort sollen sie Metallgegenstände auf die Gleise gelegt haben. Zwei Züge fuhren darüber und wurden beschädigt.

Noch in der gleichen Nacht haben sie möglicherweise in Winterstettenstadt einen unmittelbar vor einem Wohnhaus angebrachten Holzverschlag in Brand gesetzt. Anwohner bemerkten den Brand rechtzeitig, so dass es zu keinem Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus kam.

Feuerteufel zünden Traktor und Rinderstall an

In der darauffolgenden Nacht sollen der Jugendliche und der 25-Jährige auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Ingoldingen ebenfalls Feuer gelegt haben, wie agrarheute berichtete. Die Fahrerkabine eines Traktors brannte vollständig aus.

Das weitere, an einem Tor eines Stallgebäudes gelegte, Feuer konnte noch rechtzeitig entdeckt und gelöscht werden, so dass die im Stall befindlichen 80 Jungkühe nicht zu Schaden kamen.

Wenige Tage später sollen der 17-Jährige und der 25-Jährige versucht haben, einen Holzschuppen mit landwirtschaftlichen Geräten in Winterstettenstadt anzuzünden. Zu einem Übergreifen des Feuers kam es nicht, da dieses ebenfalls rechtzeitig entdeckt und gelöscht werden konnte.

Mit Material von Staatsanwaltschaft Ravensburg, Polizeipräsidium Ulm

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...